• Agata Reul zieht ins Living Hotel

  • Streets of Amsterdam

  • San Francisco für Sparfüchse

  • Streets of New York – Bildband macht Lust auf den Big Apple

  • San Francisco in 48 Stunden entdecken

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Cusco zur beliebtesten Stadt Lateinamerikas gewählt

News

Im Rahmen einer Umfrage des amerikanischen Reisemagazins “Travel and Leisure” wurde Cusco von Reisenden und Lesern zur beliebtesten Stadt in Lateinamerika gewählt.

Weiterlesen

Mietkaution: Ist ein Mieter verpflichtet, eine Mietkaution zu zahlen?

News

und um die Mietkaution treten viele Fragen auf: Ist der Mieter dazu verpflichtet, eine Kaution zu zahlen? Wenn ja, wie hoch darf der Vermieter die Kaution ansetzen und wann ist...

Weiterlesen

Leben & Genuss

Agata Reul zieht ins Living Hotel

Leben & Genuss

Sterne haben die 17 Living Hotels der Derag Gruppe, der Marktführer im Bereich Serviced Apartments im deutschsprachigen Raum von München über Berlin bis nach Wien eine ganze Menge. Nun aber...

Weiterlesen

San Francisco in 48 Stunden entdecken

Leben & Genuss

In nur zwei Tagen die schönsten Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps der kalifornischen Weltstadt San Francisco erleben. Die besten Tipps für den Stadtrundgang.

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Streets of New York – Bildband macht Lust auf den Big Apple

Fashion & Lifestyle

New York ist für vieles berühmt: Seine Wolkenkratzer, die gelben Taxis, die unzähligen Restaurants und nicht zuletzt seine hippe und bunte Bevölkerung – allesamt tolle Fotomotive. Der Bildband „streets of...

Weiterlesen

Abenteuer oder nicht? Taxi fahren in New York

Fashion & Lifestyle

Mit dem Taxifahren ist das in New York so eine Sache. Zwar bringen es die etwa 11.000 Yellow Cabs täglich auf knapp 500.000 Fahrten durch die engen Straßenschluchten Manhattans, doch...

Weiterlesen

Events & Nachtleben

„Fucking Drama“ – Österreicher holt Kurzfilmpreis

Events & Nachtleben

Gestern Abend wurde in München zum 19. Mal der renommierte Kurzfilmpreis 13th Street Shocking Short verliehen. Der Pay TV-Sender 13TH STREET hat in diesem Jahr in die Alte Akademie im...

Weiterlesen

Moderne Kunst vor dem Guggenheim Museum

Events & Nachtleben

Spektakuläre Bilder aus Bilbao: Die Biskaya-Metropole war am vergangenen Wochenende Schauplatz der Red Bull Clive Diving World Series. Vor der atemberaubenden Architektur des Guggenheim Museums zeigten die mutigen Springer ihre...

Weiterlesen

Family & Friends

Streets of Amsterdam

Family & Friends

Streets of Amsterdam, ein weiterer Band aus der Streets-of-Reihe, ist einmal mehr eine zeitgenössische Version des klassischen Stadtbilderbuchs. Das Buch stellt die Schönheit der Stadt an der Amstel in ihrer...

Weiterlesen

San Francisco für Sparfüchse

Family & Friends

San Francisco mit wenig Geld erleben: Mit ein paar Tipps und Tricks können Reisende die Weltstadt an der kalifornischen Westküste auch mit geringem Budget entdecken, ohne dabei etwas zu verpassen.

Weiterlesen
Daytraining – Flexibel Trainieren thinkstockphotos.com
Trend

Daytraining – Flexibel Trainieren

Gerade Vielreisende kennen das Problem: Man ist in einer fremden Stadt, würde aber dennoch gerne am Yogakurs teilnehmen oder die Fitte besuchen. Ein junges Unternehmen aus Berlin möchte dafür eine Lösung anbieten. Daytraining heißt das Programm.

 

Das Prinzip hinter Daytraining ist relativ einleuchtend: Man wird Mitglied bei Daytraining und hat anschließend die Möglichkeit, deutschlandweit verschiedene Angebote zu nutzen. Dabei sind nicht nur Fitnessstudios Teil des Angebots, sondern auch Spezialanbieter, wie Yoga- oder Pilates-Schulen oder Fitness-Bootcamps. Eine Liste der teilnehmenden Institutionen findet ihr auf der offiziellen Seite des Betreibers.

Durch diese Vielseitigkeit haben Mitglieder die Möglichkeit, das Training abwechslungsreich und dem Wetter angepasst zu absolvieren. Ist es kalt, geht es ins Studio. Bei warmen Temperaturen kann man sich auch mit Anleitung draußen betätigen. Nun werden sicherlich einige sagen, Freiluftsport kann man in Frühjahr und Sommer auch so machen. Stimmt. Allerdings sollte man immer bedenken, dass man auch beim Trimm-Dich-Pfad oder Bodyweight-Training die Übungen richtig ausführen sollte, um Verletzungen und Dysbalancen zu verhindern.

Und der Haken an der Sache?
Die Kosten. Sie belaufen sich auf mindestens 49 Euro im Monat. Hat man den Betrag geblecht, erhält man die Möglichkeit, „Fitnessstudios mit einem Kraft- und Ausdauertrainingsbereich“ sowie Fitnesskurse und einen Sauna- und Wellnessbereich zu nutzen, wie es in Presseunterlagen des Unternehmens heißt.

Um wirklich alle Möglichkeiten, wie Studios mit großem Wellnessbereich oder Pool, nutzen zu können, muss man 99 Euro monatlich berappen. Auch für Personal Trainer fallen in manchen Einrichtungen nochmals fünf Euro pro Trainingseinheit an. Positiv ist allerdings, dass man die Mitgliedschaft nach einem halben Jahr monatlich kündigen kann.

Ob sich das rentiert, muss natürlich jeder selbst für sich entscheiden. Sowohl für Indoor- als auch Outdoor-Training gibt es günstigere Alternativen, die Kombination ist aber wohl meist teurer. Vor allem die Trainingshäufigkeit entscheidet letztlich darüber, ob es sich lohnt. Die räumliche Flexibilität bei Daytraining gefällt. Wie gut das Ganze jedoch in der Praxis funktioniert, haben wir noch nicht überprüfen können. Spannend klingt das Konzept allemal.