• Hardy Krüger jr. und Miracle of Denim stellen Charity-Jeans vor

  • QO Amsterdam: Öko-Luxus in der Stadt

  • Ein Stern für das TIAN im Living Hotel „Das Viktualienmarkt“

  • Die Strahlenschutzjeans - Hose gegen Handy-Strahlung

  • Bilder stilvoll aufhängen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Was jeder selbst gegen das Bienensterben tun kann

News

Das bayerische Volksbegehren zum Schutz der Artenvielfalt ist in vollem Gange und steht kurz vor dem Erfolg. Doch ganz gleich, wie es am Ende ausgeht: Mit diesen fünf einfachen Tipps...

Weiterlesen

Haute Couture trifft Haute Cuisine

News

KAYA&KATO entwickelt die erste nachhaltige, maßgeschneiderte Workwear-Kollektion für das Gourmet Restaurant AQUA in der Autostadt Wolfsburg.

Weiterlesen

Leben & Genuss

Ein Stern für das TIAN im Living Hotel „Das Viktualienmarkt“

Leben & Genuss

Nur sechs Monate nachdem der erste kulinarische Stern mit dem Restaurant Agata‘s von Gastronomin Agata Reul und Koch Jörg Wissmann im Living Hotel Düsseldorf eingezogen ist, darf sich die Hotelgruppe...

Weiterlesen

Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München eröffnet Royal Wing

Leben & Genuss

„Die Clintons waren die ersten Gäste“, sagt Hoteldirektor Holger Schroth nicht ohne Stolz, als er uns durch den aufwendig restaurierten und gerade erst eröffneten „Royal Wing“ des Hotel Vier Jahreszeiten...

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Hardy Krüger jr. und Miracle of Denim stellen Charity-Jeans vor

Fashion & Lifestyle

Vergangene Woche wurde Alpha Bikes, das Fahrrad-Geschäft im Münchener Norden, zur Bühne für Hardy Krüger jr. und das Jeanslabel Miracle of Denim. Schauspieler, Autor und Neu-Designer Hardy Krüger jr. stellte...

Weiterlesen

Die Strahlenschutzjeans - Hose gegen Handy-Strahlung

Fashion & Lifestyle

Heutzutage können wir uns eine Zeit, in der es keine Mobiltelefone gibt, nicht mehr vorstellen. Wir leben in einem Zeitalter, in dem wir ständig von Smart Devices umgeben sind und...

Weiterlesen

Events & Nachtleben

2019 – Das Jahr des Theaters in Chicago

Events & Nachtleben

Ins Schauspiel oder in die Oper, ein klassisches Ballett oder lieber eine hinreißende Broadway Show erleben? Egal wie lange der Aufenthalt in Chicago dauert, ohne einen Theaterabend ist er nicht...

Weiterlesen

Der längste Karneval der Welt

Events & Nachtleben

Der längste Karneval der Welt lässt Uruguay zu Candombe-Rhythmen tanzen und bei Murga-Aufführungen schmunzeln.

Weiterlesen

Family & Friends

QO Amsterdam: Öko-Luxus in der Stadt

Family & Friends

Ein preisgekröntes Hotel ebnet den Weg für nachhaltigen Luxus in der Hotelbranche.

Weiterlesen

Bilder stilvoll aufhängen

Family & Friends

Ob geordnetes Chaos oder klare Linien: auf die Hängung der Bilder von der Familie, Freunden, Kunstwerke und anderen Motiven kommt es an.

Weiterlesen
Strickattacke: Was Wolle so alles anrichten kann Peter Muhly/AFP/Getty Images
Yarn-Bombing

Strickattacke: Was Wolle so alles anrichten kann

Was ist eigentlich „Yarn-Bombing“? So viel sei verraten: Es handelt sich hier um eine Kunstform, die im übertragenen Sinne öffentliche Skulpturen, Bäume oder gar riesige Areale mit Wolle „bombardiert“.

Viel zu erzählen hat sie nicht, die Wolle. Sie hält warm und sieht recht hübsch aus. So hat frau meist meterlange Schals parat, sobald sich Außentemperaturen um den Nullpunkt bewegen. Grobmaschige Schals, Stulpen und Co. machen in der Modewelt schließlich so einiges her. Noch mehr natürlich selbstgemachte, in einer Zeit, in der man kaum noch Unikate findet. Immer häufiger greifen daher vor allem Frauen zu Stricknadel und Wolle.

Früher galt Strickware als bieder und altmodisch, heute gesellen sich Stars wie Pop-Ikone Madonna, Ex-Biathletin Magdalena Neuner und Hollywood-Star Julia Roberts in die Riege begeisterter Strick-Anhänger. Zudem ist das Gewebe aus bunter Wolle mehr, als nur harmlose Freizeitbeschäftigung und Kleidung. Unter den Begriffen „Strick-Graffiti“, „Yarn Bombing“ oder „Urban Knitting“ verbirgt sich eine Kunstform, die im Bereich Streetart bereits großen Erfolg feierte.

Angefangen hat alles in Texas, USA, im Jahr 2005. Damals hatten es Strickkünstlerinnen darauf abgesehen, triste Alltagsgegenstände wie Türklinken und Straßenpoller zu verschönern. Was dann folgte, war eine regelrechte Revolution in Sachen „stiller Protest“ oder „bunte Auflehnung“. Die Strick-Guerilla war geboren. Immer mehr Künstler in den USA, Europa und Australien nutzen die Kunstform, um ihrer kritischen Meinung Ausdruck zu verleihen. Dabei kommt das „Yarn Bombing“ ganz ohne Gewalt, Waffen oder gar Menschen aus. Seht selbst:

Strickattacke: Die Bildergalerie