• Agata Reul zieht ins Living Hotel

  • Streets of Amsterdam

  • San Francisco für Sparfüchse

  • Streets of New York – Bildband macht Lust auf den Big Apple

  • San Francisco in 48 Stunden entdecken

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Cusco zur beliebtesten Stadt Lateinamerikas gewählt

News

Im Rahmen einer Umfrage des amerikanischen Reisemagazins “Travel and Leisure” wurde Cusco von Reisenden und Lesern zur beliebtesten Stadt in Lateinamerika gewählt.

Weiterlesen

Mietkaution: Ist ein Mieter verpflichtet, eine Mietkaution zu zahlen?

News

und um die Mietkaution treten viele Fragen auf: Ist der Mieter dazu verpflichtet, eine Kaution zu zahlen? Wenn ja, wie hoch darf der Vermieter die Kaution ansetzen und wann ist...

Weiterlesen

Leben & Genuss

Agata Reul zieht ins Living Hotel

Leben & Genuss

Sterne haben die 17 Living Hotels der Derag Gruppe, der Marktführer im Bereich Serviced Apartments im deutschsprachigen Raum von München über Berlin bis nach Wien eine ganze Menge. Nun aber...

Weiterlesen

San Francisco in 48 Stunden entdecken

Leben & Genuss

In nur zwei Tagen die schönsten Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps der kalifornischen Weltstadt San Francisco erleben. Die besten Tipps für den Stadtrundgang.

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Streets of New York – Bildband macht Lust auf den Big Apple

Fashion & Lifestyle

New York ist für vieles berühmt: Seine Wolkenkratzer, die gelben Taxis, die unzähligen Restaurants und nicht zuletzt seine hippe und bunte Bevölkerung – allesamt tolle Fotomotive. Der Bildband „streets of...

Weiterlesen

Abenteuer oder nicht? Taxi fahren in New York

Fashion & Lifestyle

Mit dem Taxifahren ist das in New York so eine Sache. Zwar bringen es die etwa 11.000 Yellow Cabs täglich auf knapp 500.000 Fahrten durch die engen Straßenschluchten Manhattans, doch...

Weiterlesen

Events & Nachtleben

„Fucking Drama“ – Österreicher holt Kurzfilmpreis

Events & Nachtleben

Gestern Abend wurde in München zum 19. Mal der renommierte Kurzfilmpreis 13th Street Shocking Short verliehen. Der Pay TV-Sender 13TH STREET hat in diesem Jahr in die Alte Akademie im...

Weiterlesen

Moderne Kunst vor dem Guggenheim Museum

Events & Nachtleben

Spektakuläre Bilder aus Bilbao: Die Biskaya-Metropole war am vergangenen Wochenende Schauplatz der Red Bull Clive Diving World Series. Vor der atemberaubenden Architektur des Guggenheim Museums zeigten die mutigen Springer ihre...

Weiterlesen

Family & Friends

Streets of Amsterdam

Family & Friends

Streets of Amsterdam, ein weiterer Band aus der Streets-of-Reihe, ist einmal mehr eine zeitgenössische Version des klassischen Stadtbilderbuchs. Das Buch stellt die Schönheit der Stadt an der Amstel in ihrer...

Weiterlesen

San Francisco für Sparfüchse

Family & Friends

San Francisco mit wenig Geld erleben: Mit ein paar Tipps und Tricks können Reisende die Weltstadt an der kalifornischen Westküste auch mit geringem Budget entdecken, ohne dabei etwas zu verpassen.

Weiterlesen
Strickattacke: Was Wolle so alles anrichten kann Peter Muhly/AFP/Getty Images
Yarn-Bombing

Strickattacke: Was Wolle so alles anrichten kann

Was ist eigentlich „Yarn-Bombing“? So viel sei verraten: Es handelt sich hier um eine Kunstform, die im übertragenen Sinne öffentliche Skulpturen, Bäume oder gar riesige Areale mit Wolle „bombardiert“.

Viel zu erzählen hat sie nicht, die Wolle. Sie hält warm und sieht recht hübsch aus. So hat frau meist meterlange Schals parat, sobald sich Außentemperaturen um den Nullpunkt bewegen. Grobmaschige Schals, Stulpen und Co. machen in der Modewelt schließlich so einiges her. Noch mehr natürlich selbstgemachte, in einer Zeit, in der man kaum noch Unikate findet. Immer häufiger greifen daher vor allem Frauen zu Stricknadel und Wolle.

Früher galt Strickware als bieder und altmodisch, heute gesellen sich Stars wie Pop-Ikone Madonna, Ex-Biathletin Magdalena Neuner und Hollywood-Star Julia Roberts in die Riege begeisterter Strick-Anhänger. Zudem ist das Gewebe aus bunter Wolle mehr, als nur harmlose Freizeitbeschäftigung und Kleidung. Unter den Begriffen „Strick-Graffiti“, „Yarn Bombing“ oder „Urban Knitting“ verbirgt sich eine Kunstform, die im Bereich Streetart bereits großen Erfolg feierte.

Angefangen hat alles in Texas, USA, im Jahr 2005. Damals hatten es Strickkünstlerinnen darauf abgesehen, triste Alltagsgegenstände wie Türklinken und Straßenpoller zu verschönern. Was dann folgte, war eine regelrechte Revolution in Sachen „stiller Protest“ oder „bunte Auflehnung“. Die Strick-Guerilla war geboren. Immer mehr Künstler in den USA, Europa und Australien nutzen die Kunstform, um ihrer kritischen Meinung Ausdruck zu verleihen. Dabei kommt das „Yarn Bombing“ ganz ohne Gewalt, Waffen oder gar Menschen aus. Seht selbst:

Strickattacke: Die Bildergalerie