• Tipps zur Städtefotografie

  • Rezept aus der Burgerkette: Grünschnabel-Cocktail

  • Rockavaria meldet sich eindrucksvoll zurück

  • Millerntor Gallery: Kunst-, Musik-, Kulturfestival im St.Pauli-Stadion

  • Gegenbauer will keinen Massentourismus auf dem Wiener Naschmarkt

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Mietkaution: Ist ein Mieter verpflichtet, eine Mietkaution zu zahlen?

News

und um die Mietkaution treten viele Fragen auf: Ist der Mieter dazu verpflichtet, eine Kaution zu zahlen? Wenn ja, wie hoch darf der Vermieter die Kaution ansetzen und wann ist...

Weiterlesen

Nachhaltiger Warenkorb: Das neue unabhängige Ratgeberportal

News

Woran erkenne ich fair produzierte Mode? Wie sehr belastet mein Smartphone das Klima? Welches Siegel trägt Fisch aus nachhaltiger Erzeugung? Diese und viele weitere Fragen rund um umweltbewussten und sozialen...

Weiterlesen

Leben & Genuss

Rezept aus der Burgerkette: Grünschnabel-Cocktail

Leben & Genuss

Der Sommer steht in den Startlöchern und endlich können die Abende im Freien wieder in vollen Zügen genossen werden. Bei steigenden Temperaturen stehen erfrischende Cocktails und leckere Durstlöscher hoch im...

Weiterlesen

Gegenbauer will keinen Massentourismus auf dem Wiener Naschmarkt

Leben & Genuss

Damit Stammkunden wieder ungestört einkaufen können und der Markt mehr zu seinem ursprünglichen Charakter zurückfindet, hat sich Gegenbauer entschieden, an seinen Ständen keine Touren mehr zuzulassen.

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Abenteuer oder nicht? Taxi fahren in New York

Fashion & Lifestyle

Mit dem Taxifahren ist das in New York so eine Sache. Zwar bringen es die etwa 11.000 Yellow Cabs täglich auf knapp 500.000 Fahrten durch die engen Straßenschluchten Manhattans, doch...

Weiterlesen

Studie: Sind Parfüms beliebt?

Fashion & Lifestyle

Ein blumiges Bouquet, exklusive Flakons, wohltuende Duftnoten: Die Menschen lieben Parfüms. Das zeigt eine aktuelle und repräsentative Online-Erhebung des Marktforschungsinstituts SPLENDID RESEARCH von März 2018 unter 1.016 Deutschen im Alter...

Weiterlesen

Events & Nachtleben

Rockavaria meldet sich eindrucksvoll zurück

Events & Nachtleben

Alles eine Nummer kleiner aber noch genauso laut: Nach dem Umzug aus dem Münchner Olympiapark zum Königsplatz in der Innenstadt lässt ein positives Festival-Fazit ziehen: Rockavaria auf dem Königslatz –...

Weiterlesen

Millerntor Gallery: Kunst-, Musik-, Kulturfestival im St.Pauli-Stadion

Events & Nachtleben

Die achte Millerntor Gallery öffnet ihre Tore vom 5. bis 8. Juli. Das internationale Kunstfestival – vor nunmehr acht Jahren von Viva con Agua und dem FC St.Pauli initiiert -...

Weiterlesen

Family & Friends

Tipps zur Städtefotografie

Family & Friends

Urlaub in New York oder ein Städtetrip nach Tokio: Ein guter Anlass, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen und die Stadt durch die Kameralinse noch intensiver zu erleben. Thomas Güttler...

Weiterlesen

Das sind die beliebtesten Gesellschaftsspiele Deutschlands

Family & Friends

62 Prozent der Deutschen spielen häufig oder gelegentlich Gesellschaftsspiele. Eine aktuelle Studie zeigt, dass die Klassiker offenbar auch in Zeiten digitaler Spielewelten nie langweilig werden. Am beliebtesten sind folgende Spiele:

Weiterlesen
Japanisches Dorf beherbergt Haus aus Müll RISE & WIN Brewing Co. BBQ & General Store
Recycling und Nachhaltigkeit

Japanisches Dorf beherbergt Haus aus Müll

Ein Haus aus Müll – klingt merkwürdig, ist im Sinne der Nachhaltigkeit aber eine feine Sache. Zu finden ist das gute Stück im japanischen Dorf Kamikatsu. Bis 2020 wollen die Bewohner hier abfallfrei leben.

Aller Anfang ist schwer: Müll in 34 Kategorien zu sortieren, ist den 1700 Bewohnern von Kamikatsu zu Beginn sicher nicht ganz leicht gefallen. Alles Gewöhnungssache, so scheint es. Denn inzwischen landen in dem Dorf nur noch 20 Prozent der Abfälle in der Mülldeponie – 80 Prozent werden recycelt.

Striktes Recycling-Programm

Bis 2020 will die Stadt zu 100 Prozent müllfrei sein. Das Recycling-Programm startete 2003 – zuvor gab es im Dorf noch offene Müllverbrennung. Alle Bewohner haben sich vor 14 Jahren dazu verpflichtet, ihren Müll zu trennen und in 34 Kategorien zu sortieren. Die Trennung dient dazu, den Müll einfacher kompostieren beziehungsweise recyceln zu können.

Und damit nicht genug: Die Bewohner bringen ihren Abfall eigenständig in das Recycling-Zentrum. In Kamikatsu gibt es nämlich keine Müllabfuhr. Im Recycling-Zentrum selbst zeigen Schilder, wie die Materialien wiederverwertet werden können.

Eine weitere Institution, die Müllproduktion zu verringern, ist der sogenannte Kuru Kuru Shop. Hier können die Bewohner des Dorfes Gegenständen abgeben, die sie nicht mehr brauchen. Im Gegenzug dafür können sie etwas anderes aus dem Laden mitnehmen. In einer Fabrik verarbeiten Angestellte zudem gebrauchte Kleidung weiter.

Ein Haus aus Müll

Mithilfe des Recycling-Programms ist auch ein Haus aus Müll – beziehungsweise aus recyceltem Material – entstanden. Dabei handelt es sich um eine Brauerei mit Bar und Wohnungen. Im sogenannten „Kamikatz Public House“ wurden Fenster aus leerstehenden Häusern eingesetzt, die Lampenschirme bestehen aus alten Glasflaschen, die Wände wurden mit alten Zeitungen tapeziert. Die Möbel stammen allesamt aus dem Tauschladen Kuru Kuru. Ein schönes Symbol für die Nachhaltigkeit der Stadt, die die Bewohner von Kamikatsu leben.

Mehr zum Thema Nachhaltigkeit findet ihr in unserem Artikel reparieren statt wegwerfen: DIY-Anleitungen im Netz.