• Sneaker aus Merinowolle

  • Genießen bei der eat&STYLE München 2019

  • Strellson kooperiert mit Schweizer Spitzensportler Kariem Hussein

  • Apart und smart: Das neue GS195 – „Made in Germany“

  • Deutschlands beliebteste Fußballtempel

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Was jeder selbst gegen das Bienensterben tun kann

News

Das bayerische Volksbegehren zum Schutz der Artenvielfalt ist in vollem Gange und steht kurz vor dem Erfolg. Doch ganz gleich, wie es am Ende ausgeht: Mit diesen fünf einfachen Tipps...

Weiterlesen

Haute Couture trifft Haute Cuisine

News

KAYA&KATO entwickelt die erste nachhaltige, maßgeschneiderte Workwear-Kollektion für das Gourmet Restaurant AQUA in der Autostadt Wolfsburg.

Weiterlesen

Leben & Genuss

Genießen bei der eat&STYLE München 2019

Leben & Genuss

Von 2. bis 3. November 2019 macht die eat&STYLE erneut Station in der bayerischen Landeshauptstadt. Die Kulturhalle Zenith öffnet die Tore für alle, die gerne in entspannter Atmosphäre der Leidenschaft...

Weiterlesen

Zeit für Wildes: Kräuter aus der Stadt

Leben & Genuss

Bärlauch, Gänseblümchen und Holunderblüten – im Frühling und Sommer sprießen in Parks, auf Grünflächen und am Wegesrand zahlreiche wilde Kräuter. Bei der Ernte gibt es jedoch einiges zu beachten. Die...

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Sneaker aus Merinowolle

Fashion & Lifestyle

Pablo Mas designt den leichtesten Schuh der Welt aus Merinowolle und Rizinusöl-Sohle – hergestellt werden sie in Spanien. Nun sind die bequemen Sneaker auch in Deutschland erhältlich.

Weiterlesen

Strellson kooperiert mit Schweizer Spitzensportler Kariem Hussein

Fashion & Lifestyle

Die Männermodemarke Strellson kooperiert erneut mit dem Schweizer Spitzensportler Kariem Hussein und setzt ausgewählte Kollektionsteile aus der aktuellen Hochsommermode in Szene.

Weiterlesen

Events & Nachtleben

Deutschlands beliebteste Fußballtempel

Events & Nachtleben

In welche Stadien gehen Fußballfans besonders gern? Und welche meiden sie lieber? Das Verbraucherportal Testberichte.de hat gut 240.000 Online-Rezensionen zu 55 Fußballstadien ausgewertet und Deutschlands umfangreichstes Stadion-Ranking erstellt.

Weiterlesen

Geheimtipps: Die besten Rooftop Bars Europas

Events & Nachtleben

Mit einem erfrischenden Cocktail den Tag über den Dächern der Stadt ausklingen lassen ‒ das gibt es nicht nur in Manhattan. Denn in immer mehr Städten ist das kosmopolitische Flair...

Weiterlesen

Family & Friends

10 Jahre hello handmade Markt

Family & Friends

Schöne Dinge, gemacht mit Hand, Herz und Kopf. Dafür steht der hello handmade Markt in Hamburg.  Am 10. November 2019 zeigen in der „Kampnagel Kulturfabrik“ wieder rund 100 Design-Newcomer sowie...

Weiterlesen

60 Jahre Leifheit – Vom Rotaro über den Akkusauger zum Dampfreiniger

Family & Friends

Das Jahr 1959 war geprägt durch den Wiederaufbau. Konrad Adenauer war Bundeskanzler und die Rollenverteilung in der Gesellschaft war klar formuliert: Der Mann ging zur Arbeit und die Frau kümmerte...

Weiterlesen
Michito Kaneka – The world’s greatest Häberlein und Mauerer
  • 08. September 2015
  • Redaktion

Michito Kaneka – The world’s greatest

Der Japaner Michito Kaneka ist World Class Bar Tender of the Year 2015. Der Bartender aus der Lamp Bar in Nara (Kyoto) setzte sich bei den Worldfinals gegen 54 Mitbewerber durch.

In seiner kleinen Bar in Japan bietet Kaneko Platz für nur 20 Gäste, die gerne an der Theke sitzen und seine Cocktailkunst aus der Nähe beobachten. In Kapstadt konnte sich das japanische Bartalent gegen 54 Barkeeper internationaler Herkunft durchsetzen und darf sich nun „World Class Bartender of the Year 2015“ nennen.

Mit einer technisch präzisen und perfekten Präsentation seines Cocktails sowie einem sympathischen Auftritt konnte Michito Kaneko die Jury und das Publikum in allen Kategorien für sich begeistern und setzte sich im Finale gegen Alistair Reynolds (Großbritannien), Jack Sotti (Australien), Ariel Leizgold (Israel), Manolis Lykiardopoulos (Griechenland) und Vítezslav Cirok (Tschechische Republik) durch. Den Finalisten wurde während des gesamten Wettbewerbs einiges abverlangt. So sollten sie eine Pop-Up-Bar innerhalb von nur 24 Stunden errichten und damit Kapstadts Nachtleben um eine weitere Attraktion bereichern. Diese spektakuläre Challenge zählt zu den ersten dieser Art in der Geschichte des Wettbewerbs. Abgeleitet aus seinem Vornamen Michito (übersetzt „Mann auf dem Weg“) und inspiriert vom Johnnie Walker Logo des „Striding Man“, kreierte Katenko seine Pop-Up Bar rund um das Thema „The Travelling Barman“. So machte sich der japanische Bartender noch einmal „auf den Weg“ – diesmal zum weltweiten Erfolg.

„Um die World Class Preisrichter von sich zu überzeugen, muss ein Barkeeper Originalität, Präzision, Show-Talent und einen direkten Draht zum Publikum beweisen. Es geht nicht nur darum, schöne Drinks zu kreieren, sondern vor allem darum, besondere Erlebnisse zu schaffen. Ich bin jedes Jahr aufs Neue überrascht und inspiriert vom Talent, Geschick und Erfindungsreichtum der Teilnehmer. Michito Kaneko hat sich definitiv einen Platz an der Spitze der gehobenen Barkultur verdient“, so Matteo Fantacchiotti, Global Commercial Director Diageo Reserve.

Inspiration, Kreativität und Mixology im Blut

Im Kampf um den begehrten Titel „World Class Bartender of the Year 2015“ mussten sich die 55 Finalisten in sechs unterschiedlichen Disziplinen behaupten.

So ging es in der Challenge „Around the World“ darum, zwei außergewöhnliche Cocktails mit einem besonderen regionalen Twist zu präsentieren: Der erste Drink sollte vom Herkunftsland inspiriert sein, der Zweite eine Hommage an Südafrika. Bei der „Retro Disco Future“-Challenge flossen Zutaten aus verschiedenen Epochen zusammen, wobei die Barkeeper die Jury auf eine Art Zeitreise mitnahmen – beginnend im 19. Jahrhundert über die Zeit der Prohibition, 70er und 80er Jahre bis hin in die Zukunft der Cocktail-Kunst. Frische, saisonale Spezialitäten aus Südafrika wurden wiederum zu Protagonisten der Challenge „Street Food Jam“, bei der die Cocktails auf die Gerichte eines renommierten Chefkochs abgestimmt werden mussten. Die Lieblingsmomente des Alltags dienten als Inspiration der „Night & Day“-Challenge: Hier mussten die Bartender zwei Cocktails mixen – einen für den Tag und einen für die Abendstunden.

Eine klassische Challenge, welche die Teilnehmer auf Tempo und Sensorik testete, durfte auch nicht fehlen: Dafür sorgte der schweißtreibende Wettkampf „Against the Clock“ – zehn Minuten blieben den Bartendern, um fünf bis zehn Cocktails eigener Wahl makellos zu kredenzen. Zum Ende der Competition verlangte die legendäre „The Pop-up-Bar-Challenge“ mit der abschließenden Präsentation des eigenen Signature-Cocktails noch einmal alles von den letzten sechs Kandidaten ab.

Mit Pressemitteilung World class Competition

Das könnte Sie auch interessieren