• Berlin und New York City schließen Tourismus-Partnerschaft

  • Sneaker aus Merinowolle

  • Genießen bei der eat&STYLE München 2019

  • Strellson kooperiert mit Schweizer Spitzensportler Kariem Hussein

  • Apart und smart: Das neue GS195 – „Made in Germany“

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Berlin und New York City schließen Tourismus-Partnerschaft

News

  NYC & Company und visitBerlin starten Erfahrungsaustausch zum Tourismus: Vermarktung der Bezirke sowie Destinationsmanagement zwischen zwei Reisezielen.

Weiterlesen

Was jeder selbst gegen das Bienensterben tun kann

News

Das bayerische Volksbegehren zum Schutz der Artenvielfalt ist in vollem Gange und steht kurz vor dem Erfolg. Doch ganz gleich, wie es am Ende ausgeht: Mit diesen fünf einfachen Tipps...

Weiterlesen

Leben & Genuss

Genießen bei der eat&STYLE München 2019

Leben & Genuss

Von 2. bis 3. November 2019 macht die eat&STYLE erneut Station in der bayerischen Landeshauptstadt. Die Kulturhalle Zenith öffnet die Tore für alle, die gerne in entspannter Atmosphäre der Leidenschaft...

Weiterlesen

Zeit für Wildes: Kräuter aus der Stadt

Leben & Genuss

Bärlauch, Gänseblümchen und Holunderblüten – im Frühling und Sommer sprießen in Parks, auf Grünflächen und am Wegesrand zahlreiche wilde Kräuter. Bei der Ernte gibt es jedoch einiges zu beachten. Die...

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Sneaker aus Merinowolle

Fashion & Lifestyle

Pablo Mas designt den leichtesten Schuh der Welt aus Merinowolle und Rizinusöl-Sohle – hergestellt werden sie in Spanien. Nun sind die bequemen Sneaker auch in Deutschland erhältlich.

Weiterlesen

Strellson kooperiert mit Schweizer Spitzensportler Kariem Hussein

Fashion & Lifestyle

Die Männermodemarke Strellson kooperiert erneut mit dem Schweizer Spitzensportler Kariem Hussein und setzt ausgewählte Kollektionsteile aus der aktuellen Hochsommermode in Szene.

Weiterlesen

Events & Nachtleben

Deutschlands beliebteste Fußballtempel

Events & Nachtleben

In welche Stadien gehen Fußballfans besonders gern? Und welche meiden sie lieber? Das Verbraucherportal Testberichte.de hat gut 240.000 Online-Rezensionen zu 55 Fußballstadien ausgewertet und Deutschlands umfangreichstes Stadion-Ranking erstellt.

Weiterlesen

Geheimtipps: Die besten Rooftop Bars Europas

Events & Nachtleben

Mit einem erfrischenden Cocktail den Tag über den Dächern der Stadt ausklingen lassen ‒ das gibt es nicht nur in Manhattan. Denn in immer mehr Städten ist das kosmopolitische Flair...

Weiterlesen

Family & Friends

10 Jahre hello handmade Markt

Family & Friends

Schöne Dinge, gemacht mit Hand, Herz und Kopf. Dafür steht der hello handmade Markt in Hamburg.  Am 10. November 2019 zeigen in der „Kampnagel Kulturfabrik“ wieder rund 100 Design-Newcomer sowie...

Weiterlesen

60 Jahre Leifheit – Vom Rotaro über den Akkusauger zum Dampfreiniger

Family & Friends

Das Jahr 1959 war geprägt durch den Wiederaufbau. Konrad Adenauer war Bundeskanzler und die Rollenverteilung in der Gesellschaft war klar formuliert: Der Mann ging zur Arbeit und die Frau kümmerte...

Weiterlesen
Rollrasen – Pro und Contra thinkstockphotos.de

Rollrasen – Pro und Contra

Ein Rollrasen ist schnell angelegt – man muss ihm also nicht beim Wachsen zusehen. Aber ist er deshalb nur etwas für Ungeduldige? Was gibt es bei Rollrasen zu beachten und für welchen Garten eignet er sich überhaupt? Hier ist unsere Pro und Contra Liste.

Kaufen, ausrollen, fertig. So lässt sich das Rollrasen-Verlegen in Kurzform beschreiben. Im Handumdrehen verwandelt sich dank Fertigrasen jede kahle Fläche in ein sattes Grün. Eine weitere positive Nachricht: Rollrasen kann überall verlegt werden – klein- und großflächig. Welche Vorteile bietet er noch?

Pro Rollrasen

Der erste Punkt, der für einen Rollrasen spricht, ist im wahrsten Sinne des Wortes nicht zu übersehen: die Optik. Rollrasen weist eine hohe Stabilität sowie eine gleichmäßige, dichte Grasnarbe auf. Er muss nicht gesät und gezüchtet werden, er ist sozusagen „fertig“. Ein damit verbundener Aspekt ist der Zeitaufwand. Der ist nämlich beim Rollrasen-Verlegen im Vergleich zu gesätem Rasen deutlich geringer; innerhalb weniger Stunden ist eine Fläche mit Rollrasen angelegt. Er kann unmittelbar danach betreten werden.

Kurz gesagt: Die lange Wartezeit, bis ein herkömmlicher Rasen angelegt und betretbar ist, entfällt. Zudem lässt sich der Rasen von der Rolle zu jeder Jahreszeit verlegen (Voraussetzung: kein Frost!) und ist bereits nach einem Monat voll belastbar. Weist er einmal Schönheitsfehler auf, können Einzelrollen zur Reparatur beziehungsweise Ausbesserung nachgekauft werden.

Erwähnenswert ist außerdem, dass die Samen vom Rollrasen kaum bis gar nicht keimen. Der Vorteil: Es entsteht wenig  bis kein Unkraut.

Contra Rollrasen

Rollrasen bringt jedoch auch Nachteile mit sich. Er ist zum Beispiel eine Kostenfrage; Rollrasen ist teurer als eine gängige Einsaat. Die Verlegung durch einen Fachmann kostet bis zu elf Euro pro Quadratmeter, bei Eigenverlegung liegt die Rolle bei mindestens 3 Euro je Quadratmeter. Bei großen Flächen kann also sowohl die Eigenverlegung als auch die durch den Fachmann sehr kostspielig werden.

Zwei weitere Minuspunkte: Wird der Rollrasen nicht zeitnah verlegt, verliert er an Qualität und droht zu faulen. Zudem ist er an schattigen Orten äußerst anfällig für Vermoosung, der man mit aufwendiger Pflege entgegenwirken muss.

Ein letzter Aspekt – meckern auf hohem Niveau – ist die geringe Sortenvielfalt. Vier gängige Sorten gibt es im Angebot. Darunter: ein robuster Spiel- und Sportrasen, Strapazierrasen, der kleine Lücken selbständig schließt, mediterraner Rollrasen mit flachem Wuchs und etwas höherem Pflegebedarf sowie Halbschattenrasen, bei dem sich die Grashalme zur Sonne drehen.