• zero*magic – Leichtigkeit trifft Funktion

  • Knowhow für jeden: Meet your Master

  • Stadtluft schnuppern in Estland

  • Angesagte Leuchten-Looks

  • Runter von der Couch, rein ins Vergnügen!

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

zero*magic – Leichtigkeit trifft Funktion

News

Den will man einfach haben: Der Taschenschirm zero*magic von Schirmspezialist doppler ist nicht nur irgendein Schirm. Er besitzt den allseits bekannten automatischen Öffnungs- und Schließmechanismus – doch es grenzt an...

Weiterlesen

Berlin und New York City schließen Tourismus-Partnerschaft

News

  NYC & Company und visitBerlin starten Erfahrungsaustausch zum Tourismus: Vermarktung der Bezirke sowie Destinationsmanagement zwischen zwei Reisezielen.

Weiterlesen

Leben & Genuss

Knowhow für jeden: Meet your Master

Leben & Genuss

Heiner Lauterbach und seine Frau Viktoria gehen neue Wege. Mit Meet Your Master produzieren sie aufwendige Videos, die exklusive Einblicke in das Leben und Wirken unterschiedlichster Persönlichkeiten liefern. Zum Start...

Weiterlesen

Stadtluft schnuppern in Estland

Leben & Genuss

Das nordische Estland ist vor allem bekannt als Ziel für Natur-, Aktiv- und Abenteuerreisen. Doch auch für Städtetrips ist das Land eine gute Wahl.

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Angesagte Leuchten-Looks

Fashion & Lifestyle

So vielfältig wie die Interior-Stilrichtungen, so vielfältig sind auch die Lichtideen dazu. Vom Ethno-Look, der Fernweh weckt, über den Natural-Chic mit natürlich gewachsenen Komponenten mit Unikat-Garantie bis zum Shabby-Metall-Flair, das...

Weiterlesen

Sneaker aus Merinowolle

Fashion & Lifestyle

Pablo Mas designt den leichtesten Schuh der Welt aus Merinowolle und Rizinusöl-Sohle – hergestellt werden sie in Spanien. Nun sind die bequemen Sneaker auch in Deutschland erhältlich.

Weiterlesen

Events & Nachtleben

Geheimtipps: Die besten Rooftop Bars Europas

Events & Nachtleben

Mit einem erfrischenden Cocktail den Tag über den Dächern der Stadt ausklingen lassen ‒ das gibt es nicht nur in Manhattan. Denn in immer mehr Städten ist das kosmopolitische Flair...

Weiterlesen

Deutschlands beliebteste Fußballtempel

Events & Nachtleben

In welche Stadien gehen Fußballfans besonders gern? Und welche meiden sie lieber? Das Verbraucherportal Testberichte.de hat gut 240.000 Online-Rezensionen zu 55 Fußballstadien ausgewertet und Deutschlands umfangreichstes Stadion-Ranking erstellt.

Weiterlesen

Family & Friends

10 Jahre hello handmade Markt

Family & Friends

Schöne Dinge, gemacht mit Hand, Herz und Kopf. Dafür steht der hello handmade Markt in Hamburg.  Am 10. November 2019 zeigen in der „Kampnagel Kulturfabrik“ wieder rund 100 Design-Newcomer sowie...

Weiterlesen

60 Jahre Leifheit – Vom Rotaro über den Akkusauger zum Dampfreiniger

Family & Friends

Das Jahr 1959 war geprägt durch den Wiederaufbau. Konrad Adenauer war Bundeskanzler und die Rollenverteilung in der Gesellschaft war klar formuliert: Der Mann ging zur Arbeit und die Frau kümmerte...

Weiterlesen
Buildering – Moderne Fassadenkletterer Derk Hoberg
Extremsport in der Stadt

Buildering – Moderne Fassadenkletterer

Manche Menschen kommen auf merkwürdige Ideen. Mehrere hundert Meter an einem Hochhaus herauf zu klettern gehört ohne Frage dazu. Tatsächlich gibt es solche Extremsportler, die wie Spiderman an Fassaden empor steigen. Verbote oder Ähnliches stören beim Buildering nicht im Geringsten.

 

Schwindelerregende Höhen ohne Sicherung

Beim Buildering klettert man häufig Free Solo an den Gebäuden herauf, das heißt ohne Sicherung. Der Sport steht in einer Reihe mit Parcours oder Crossgolf, die ebenfalls von jungen Leuten erfunden wurden, um Extrem- oder Funsport auch innerhalb des urbanen Raums betreiben zu können. Vielen Fassadenkletterern waren die Kletterhallen schlichtweg zu überfüllt oder auch zu teuer.

Einer dieser Fassadenkletterer macht immer wieder mit besonders waghalsigen Aktionen auf sich aufmerksam: Alain Robert. Der Franzose hat bereits unzählige Monumente und Wolkenkratzer in aller Welt bestiegen. Darunter so namhafte und gleichfalls hohe Türme, wie den Eiffelturm, das Empire State Building oder aber das 508 Meter hohe Hochhaus Taipei 101. Die Petronas Towers (452m)in Kuala Lumpur bezwang er im September 2009, nachdem er zuvor zwei Mal, jeweils auf Höhe des 60. Stockwerkes, verhaftet wurde. 2011 folgte dann der vorläufige „Höhepunkt“ seiner Karriere, als er das höchste Gebäude der Welt, den 828 Meter hohen Burj Khalifa in Dubai, bezwang.

Da das Klettern an Hochhausfassaden verständlicherweise so gut wie nie erlaubt ist, außer es handelt sich um eine Showveranstaltung und der Kletterer ist gesichert, wurde Robert fast ebenso häufig verhaftet, wie er einen Wolkenkratzer erklomm.

Alain Robert Spiderman

Klettern aus Protest

„Spiderman“ Alain Robert zieht es trotzdem fortwährend in luftige Höhen. Nicht immer sind es nur sportliche Motive, wegen denen er hoch hinaus will. Mehrfach enthüllte er im x-ten Stock eines Hochhauses schon Plakate, die beispielsweise auf den Klimawandel aufmerksam machen sollten.

Die Besteigung eines Monuments dauert natürlich eine Weile. Für ein 152 Meter hohes Haus in Paris benötigte Robert Anfang Oktober eine gute Stunde. Dass sich in dieser Zeit eine große Menschenmenge unter ihm ansammelt ist ebenso klar, wie dass die Polizei genügend Zeit hat, sich oben auf dem Dach zu sammeln, um Robert in Empfang zu nehmen und dann auch gleich wieder, im Aufzug und in Gewahrsam, nach unten zu begleiten.