• Was jeder selbst gegen das Bienensterben tun kann

  • Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München eröffnet Royal Wing

  • „Ich versuche die Vielfalt der Küche Koreas bekannt zu machen“

  • Haute Couture trifft Haute Cuisine

  • Der längste Karneval der Welt

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Was jeder selbst gegen das Bienensterben tun kann

News

Das bayerische Volksbegehren zum Schutz der Artenvielfalt ist in vollem Gange und steht kurz vor dem Erfolg. Doch ganz gleich, wie es am Ende ausgeht: Mit diesen fünf einfachen Tipps...

Weiterlesen

Haute Couture trifft Haute Cuisine

News

KAYA&KATO entwickelt die erste nachhaltige, maßgeschneiderte Workwear-Kollektion für das Gourmet Restaurant AQUA in der Autostadt Wolfsburg.

Weiterlesen

Leben & Genuss

Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München eröffnet Royal Wing

Leben & Genuss

„Die Clintons waren die ersten Gäste“, sagt Hoteldirektor Holger Schroth nicht ohne Stolz, als er uns durch den aufwendig restaurierten und gerade erst eröffneten „Royal Wing“ des Hotel Vier Jahreszeiten...

Weiterlesen

„Ich versuche die Vielfalt der Küche Koreas bekannt zu machen“

Leben & Genuss

Mun Kim, Chefkoch im Münchner Restaurant MUN (15 Punkte Gault&Millau), eröffnet das Jahr mit einem neuen Menü. In wahlweise sechs oder vier Gängen kombiniert der Meister der koreanischen Küche traditionsreiche...

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Die Modetrends für den Herbst 2019

Fashion & Lifestyle

Die Modetrends für den Frühling sind in aller Munde. Auf der Gallery in Düsseldorf werden aber schon jetzt die Trends für die zweite Jahreshälfte vorgestellt. Wie die aussehen, verrät uns...

Weiterlesen

Brillentrends 2019: Von dezent bis extravagant

Fashion & Lifestyle

Augen auf für das Brillen-Jahr 2019: Die neuen Modelle überraschen. Rahmenlose Brillen erhalten einen kreativen Schliff, Retro-Fassungen werden neu interpretiert. Dazu kommen Brillen mit raffinierten Cut-Outs, wilden Mustern oder in...

Weiterlesen

Events & Nachtleben

Der längste Karneval der Welt

Events & Nachtleben

Der längste Karneval der Welt lässt Uruguay zu Candombe-Rhythmen tanzen und bei Murga-Aufführungen schmunzeln.

Weiterlesen

Auf den Spuren des Summer of Love

Events & Nachtleben

Ein Stadtrundgang zu den historischen Schauplätzen des „Summer of Love“ 1967 Flower Power, Hippie-Kommunen, Musik und Protest – der Sommer 1967 in San Francisco war geprägt von einer kulturellen Gegenbewegung...

Weiterlesen

Family & Friends

Auf Entdeckungstour durch London

Family & Friends

Egal ob wegen der zahlreichen Sehenswürdigkeiten, den vielen Weltklasse-Restaurants und der internationalen Küche, aus geschäftlichen Gründen oder wegen sportlicher oder anderer Events – London ist immer eine Reise wert. Wir...

Weiterlesen

Streets of Amsterdam

Family & Friends

Streets of Amsterdam, ein weiterer Band aus der Streets-of-Reihe, ist einmal mehr eine zeitgenössische Version des klassischen Stadtbilderbuchs. Das Buch stellt die Schönheit der Stadt an der Amstel in ihrer...

Weiterlesen
Nicht daheim? Mit diesem einfachen Trick überleben die Blumen Nils Borgstedt

Nicht daheim? Mit diesem einfachen Trick überleben die Blumen

Wer länger außer Haus ist oder es nicht regelmäßig schafft, seine Blumen zu gießen, dem sei folgender Tipp empfohlen.

 

Wer in den Urlaub fährt, sich häufig auf Geschäftsreise befindet oder einfach nur selten daran denkt, seine Blumen mit Wasser zu versorgen, hat ein Problem: Über kurz oder lang lassen die nämlich die Köpfe hängen.
Damit das nicht passiert, man sich aber trotzdem nicht ständig ums Gießen kümmern muss, gibt es einen einfachen Trick. Alles, was man dazu braucht, ist eine leere Flasche. Diese füllt man mit Wasser und steckt sie geöffnet mit dem Flaschenhals in die Blumentopf oder Balkonkasten. Und siehe da, die Pflanzen haben immer genug Wasser. Ein weiterer Vorteil: Auch allen übereifrigen Gießern ist geholfen, die Blumen ziehen nämlich nur so viel Wasser aus der Flasche, wie sie wirklich benötigen. Man kann sie mit dieser Methode also auch nicht „ertränken“.

Die Flaschengröße richtet sich natürlich immer nach der Größe des Blumentopfs, der Anzahl und Art der darin lebenden Pflanzen sowie der Dauer der eigenen Abwesenheit. Wer in einen kleinen Topf mit 10 Zentimetern Durchmesser eine 1,5 PET-Literflasche steckt, bekommt wahrscheinlich Probleme mit der Statik. Und besonders schön aussehen wird diese Konstruktion auch nicht. Schöne, schlanke Glasflaschen machen da mehr her. Die Flasche sollte aber in jedem Fall fest in der Erde stehen, damit sie nicht umkippt – vor allem große Glasflaschen können aufgrund ihres Eigengewichts instabiler sein.

Viel Wasser benötigt man übrigens nicht. Für einen Balkonkasten mit drei bis vier Pflanzen reicht ein halber Liter Wasser bei kühlen Temperaturen für etwa eine Woche (Gieß-) Abwesenheit.