• Cusco zur beliebtesten Stadt Lateinamerikas gewählt

  • „Fucking Drama“ – Österreicher holt Kurzfilmpreis

  • Moderne Kunst vor dem Guggenheim Museum

  • Studentenjobs: Geld verdienen ohne draufzuzahlen

  • World´s 50 Best Restaurants 2018: Hier isst man am besten

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Cusco zur beliebtesten Stadt Lateinamerikas gewählt

News

Im Rahmen einer Umfrage des amerikanischen Reisemagazins “Travel and Leisure” wurde Cusco von Reisenden und Lesern zur beliebtesten Stadt in Lateinamerika gewählt.

Weiterlesen

Mietkaution: Ist ein Mieter verpflichtet, eine Mietkaution zu zahlen?

News

und um die Mietkaution treten viele Fragen auf: Ist der Mieter dazu verpflichtet, eine Kaution zu zahlen? Wenn ja, wie hoch darf der Vermieter die Kaution ansetzen und wann ist...

Weiterlesen

Leben & Genuss

World´s 50 Best Restaurants 2018: Hier isst man am besten

Leben & Genuss

Bei der Verleihung der “World´s 50 Best Restaurants 2018” in Bilbao landeten zahlreiche Restaurants aus großen Metropolen auf der Liste. Wir haben die komplette Liste und verraten, in welchen Städten...

Weiterlesen

Rezept aus der Burgerkette: Grünschnabel-Cocktail

Leben & Genuss

Der Sommer steht in den Startlöchern und endlich können die Abende im Freien wieder in vollen Zügen genossen werden. Bei steigenden Temperaturen stehen erfrischende Cocktails und leckere Durstlöscher hoch im...

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Abenteuer oder nicht? Taxi fahren in New York

Fashion & Lifestyle

Mit dem Taxifahren ist das in New York so eine Sache. Zwar bringen es die etwa 11.000 Yellow Cabs täglich auf knapp 500.000 Fahrten durch die engen Straßenschluchten Manhattans, doch...

Weiterlesen

Studie: Sind Parfüms beliebt?

Fashion & Lifestyle

Ein blumiges Bouquet, exklusive Flakons, wohltuende Duftnoten: Die Menschen lieben Parfüms. Das zeigt eine aktuelle und repräsentative Online-Erhebung des Marktforschungsinstituts SPLENDID RESEARCH von März 2018 unter 1.016 Deutschen im Alter...

Weiterlesen

Events & Nachtleben

„Fucking Drama“ – Österreicher holt Kurzfilmpreis

Events & Nachtleben

Gestern Abend wurde in München zum 19. Mal der renommierte Kurzfilmpreis 13th Street Shocking Short verliehen. Der Pay TV-Sender 13TH STREET hat in diesem Jahr in die Alte Akademie im...

Weiterlesen

Moderne Kunst vor dem Guggenheim Museum

Events & Nachtleben

Spektakuläre Bilder aus Bilbao: Die Biskaya-Metropole war am vergangenen Wochenende Schauplatz der Red Bull Clive Diving World Series. Vor der atemberaubenden Architektur des Guggenheim Museums zeigten die mutigen Springer ihre...

Weiterlesen

Family & Friends

Studentenjobs: Geld verdienen ohne draufzuzahlen

Family & Friends

Mit dem Auszug aus dem Elternhaus kommt auch die Verantwortung. Zwei von drei Studierenden arbeiten neben dem Studium, obwohl die meisten noch finanzielle Unterstützung durch die Eltern erhalten. Wie können...

Weiterlesen

Tipps zur Städtefotografie

Family & Friends

Urlaub in New York oder ein Städtetrip nach Tokio: Ein guter Anlass, seiner Kreativität freien Lauf zu lassen und die Stadt durch die Kameralinse noch intensiver zu erleben. Thomas Güttler...

Weiterlesen
So funktioniert Food-Upcycling thinkstockphotos.de
Gegen Lebensmittelverschwendung

So funktioniert Food-Upcycling

Wenn dieser Food-Trend mal nicht begrüßenswert ist: Wer sich aktiv gegen Lebensmittelverschwendung einsetzen möchte, betreibt jetzt Food-Upcycling. Hier erfahrt ihr, was es damit auf sich hat und wie das Ganze funktioniert.

Mit dem Wort recyclen kann man ja einiges anfangen. Aber was versteht man unter upcyclen? Vor allem in Bezug auf Essen?

Was man beim Food-Upcycling macht

Beim Food-Upcycling verarbeitet man Lebensmittel(-reste), die sonst in den Müll kämen. Kurz gesagt: Man verwendet alles, was das jeweilige Lebensmittel – vor allem Obst und Gemüse – zu bieten hat. Wer ein wenig Kreativität mitbringt, wird staunen, was sich nämlich aus Bananenschale, Avocadokern und Co. alles zaubern lässt.

Food-Upcycling mit Bananenschalen

Hättet ihr zum Beispiel mal Lust auf Fritten ohne schlechtes Gewissen? Dann solltet ihr es mal mit Bananenschalen probieren. Dazu die Schale waschen, trocknen und in kleine Scheiben schneiden. Für etwa 10 Minuten in heißes Wasser geben. Anschließend mit einer Panade eurer Wahl panieren (beispielsweise eine Mischung aus Paprika- oder Chilipulver mit Semmelbröseln oder Maismehl) und in der Fritteuse goldbraun backen. Die Fritten könnt ihr snacken oder als Croutons über den Salat geben.

Pesto aus Gemüseresten

Falls ihr nicht gerade Kaninchen zuhause habt, die sich um übriggebliebenes Grünzeug kümmern, könnt ihr daraus ein frisches Pesto machen. Geeignet sind beispielsweise Radieschen- und Kohlrabiblätter sowie das Grünzeug von Karotten. Alles, was ihr dafür braucht, ist ein (Stab-)Mixer. Einfach Grünzeug in den Mixer geben, Parmesan und Olivenöl hinzugeben und solange mixen, bis das Pesto eine cremige Konsistenz erreicht hat. Am Ende mit Salz und Pfeffer würzen, fertig.

Avocadokern verarbeiten

Falls ihr es noch nicht wusstet: Der Kern der Avocado ist essbar. Wenn ihr den Kern weichkocht und danach in dünne Scheiben schneidet, könnt ihr ihn als Topping für Salate benutzen. Der Kern hat eine nussige Note und eignet sich daher auch für Süßspeisen.

Internationales Street Food:

Arabisches Street Food-Rezept: Falafel

Mexikanische Tacos

Japanisches Ramen-Rezept