• Die Brillentrends 2020: viel Farbe und Liebe zu Klassikern

  • Tapetentrends: 2020 wird das Tapeten-Jahr

  • Berlin und New York City schließen Tourismus-Partnerschaft

  • Shanghai vom Feinsten: Das Restaurant UltraViolet

  • Angesagte Leuchten-Looks

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Berlin und New York City schließen Tourismus-Partnerschaft

News

  NYC & Company und visitBerlin starten Erfahrungsaustausch zum Tourismus: Vermarktung der Bezirke sowie Destinationsmanagement zwischen zwei Reisezielen.

Weiterlesen

zero*magic – Leichtigkeit trifft Funktion

News

Den will man einfach haben: Der Taschenschirm zero*magic von Schirmspezialist doppler ist nicht nur irgendein Schirm. Er besitzt den allseits bekannten automatischen Öffnungs- und Schließmechanismus – doch es grenzt an...

Weiterlesen

Leben & Genuss

Shanghai vom Feinsten: Das Restaurant UltraViolet

Leben & Genuss

Abgefahren, abgefahrener, UltraViolet – das Spitzenrestaurant in Shanghai zählt wohl zu den originellsten Locations überhaupt. Nur zehn Personen haben im UltraViolet Platz. Bekocht werden sie vom französischen Spitzenkoch Paul Pairet...

Weiterlesen

Stadtluft schnuppern in Estland

Leben & Genuss

Das nordische Estland ist vor allem bekannt als Ziel für Natur-, Aktiv- und Abenteuerreisen. Doch auch für Städtetrips ist das Land eine gute Wahl.

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Die Brillentrends 2020: viel Farbe und Liebe zu Klassikern

Fashion & Lifestyle

Neues Jahr, neue Brillen. Die Saison wird spannend: Design-Legenden wie die Windsor- und die Browline-Brille feiern ihr Comeback, ultraschmale Metallfassungen werden clean designt und Two-Tone-Brillen zeigen die Pantone-Farben 2020. Die...

Weiterlesen

Tapetentrends: 2020 wird das Tapeten-Jahr

Fashion & Lifestyle

Ob Sehnsuchtsort oder Stilbegleiter: An Tapeten kommt in diesem Jahr keiner vorbei.

Weiterlesen

Events & Nachtleben

Geheimtipps: Die besten Rooftop Bars Europas

Events & Nachtleben

Mit einem erfrischenden Cocktail den Tag über den Dächern der Stadt ausklingen lassen ‒ das gibt es nicht nur in Manhattan. Denn in immer mehr Städten ist das kosmopolitische Flair...

Weiterlesen

Deutschlands beliebteste Fußballtempel

Events & Nachtleben

In welche Stadien gehen Fußballfans besonders gern? Und welche meiden sie lieber? Das Verbraucherportal Testberichte.de hat gut 240.000 Online-Rezensionen zu 55 Fußballstadien ausgewertet und Deutschlands umfangreichstes Stadion-Ranking erstellt.

Weiterlesen

Family & Friends

10 Jahre hello handmade Markt

Family & Friends

Schöne Dinge, gemacht mit Hand, Herz und Kopf. Dafür steht der hello handmade Markt in Hamburg.  Am 10. November 2019 zeigen in der „Kampnagel Kulturfabrik“ wieder rund 100 Design-Newcomer sowie...

Weiterlesen

60 Jahre Leifheit – Vom Rotaro über den Akkusauger zum Dampfreiniger

Family & Friends

Das Jahr 1959 war geprägt durch den Wiederaufbau. Konrad Adenauer war Bundeskanzler und die Rollenverteilung in der Gesellschaft war klar formuliert: Der Mann ging zur Arbeit und die Frau kümmerte...

Weiterlesen
Die Luxuswagen der 60er Jahre: Ford Mustang, Mercedes 600, Ferrari GTO 250 Getty Images
  • 08. Juli 2015
  • Martin Imruck

Die Luxuswagen der 60er Jahre: Ford Mustang, Mercedes 600, Ferrari GTO 250

In den 60er Jahren profitierte der deutsche Automarkt von einem Produktionsrekord. Fast 1,7 Millionen PKWs wurden allein 1960 hergestellt. Unter den Modellen: Drei Luxuskarossen, die bis heute besonders in Erinnerung geblieben sind.

Luxuswagen 60er: Ford Mustang

Nach ersten Entwürfen im Jahr 1962, stellt die Ford Motor Company zwei Jahre darauf das erste Modell der Mustang Generation vor. Dieses zeichnet sich neben einem kompakten Äußeren auch durch das Logo des galoppierenden Pferdes auf dem Chromgrill aus. Das Modell orientierte sich am Grundaufbau des Ford Falcon, der bereits 1960 auf dem Markt erschien.

Mit 2,8 Litern, sechs Zylindern und 102 PS kam die Basisversion des Mustangs noch nicht an die Leistung der Sportmaschinen heran, die folgen sollten. Die anschließenden Achtzylindermodelle ließen das Motorsportherz mit 270 PS und Höchstgeschwindigkeiten nahe der 200 Stundenkilometer schon höher schlagen. Die Verkaufszahlen des Mustangs brachen in den 60er Jahren alle Rekorde. Alleine im ersten Verkaufsjahr wurden über 400.000 Exemplare verkauft. Vorteil des Mustangs war, dass nahezu jede Zielgruppe an ihm Gefallen fand. Besonders die große Zahl junger Bürger und Familien waren von den Modellen der 60er Jahre angetan. Auch aufgrund der hohen Verbreitung, beginnen die Verkaufspreise für einen gut erhaltenen Mustang schon unterhalb der 10.000 Euro-Marke. Dennoch sind die Preise bei Sammlerstücken natürlich wesentlich höher.

Luxuswagen 60er: Mercedes 600

1963 wartet Mercedes mit einem Luxuswagen auf, der anderen Fahrzeugen dieser Gewichtsklasse meilenweit voraus ist. Der Mercedes 600 ist eine 5,54m lange und 2,5 Tonnen schwere Limousine, die es mit dem starken, 6,3 Liter fassenden Achtzylindermotor sogar auf ganze 250 PS bringt. Das Gefährt schafft es, trotz seiner Masse, auf eine Spitzengeschwindigkeit von gut 205 Kilometer pro Stunde. Von Null auf Hundert braucht der Luxus-Schlitten gerade einmal zehn Sekunden. Es wird zudem eine Sonderausführung des Mercedes 600 angefertigt. Das „Pullman-Modell“ ist noch länger als der ursprüngliche Wagen und auch als Sechstürer – drei auf jeder Seite – erhältlich. Bis heute fertigt Mercedes Staatslimousinen unter der Bezeichnung „Pullman“ an. Die Wagen zeichnen sich bis heute neben ihrem Komfort, durch ihre hohe Sicherheit aus und sind deshalb weltweit gefragt.

Die modernen Stoßdämpfer, sowie Luftdämpfer und integrierte Servolenkung sorgen selbst bei hohen Geschwindigkeiten für einen Fahrkomfort, der in den 60ern seinesgleichen sucht. Der Verkauf gestaltete sich zunehmend rentabel, obwohl die Wartezeiten zeitgleich in die Höhe schossen. Etwas mehr als 2.500 Modelle wurden während der Produktionszeit des Mercedes 600 zwischen 1963 und 1981 verkauft. Die meisten von ihnen wurden als Spezialanfertigung individuell an die Vorstellungen der Kunden angepasst. Der Preis für den Limousinen-Vorreiter aus den 60er Jahren beläuft sich heute auf mindestens 50.000 Euro.

Luxuswagen 60er: Ferrari GTO 250

Der mit Abstand teuerste Wagen der 60er Jahre wurde zwischen 1962 und 1965 produziert. Der Ferrari GTO 250. Mit gerade einmal 1000 Kilogramm wurde der Flitzer als Straßenmodell zugelassen. Dabei handelte es sich ursprünglich um eine Abwandlung der Rennversion. Sein 12-Zylinder-Motor peitschte das Gefährt mit gut 300 Pferdestärken über den Asphalt. Aber auch auf der Rennstrecke kam der Wagen zum Einsatz. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 285 Stundenkilometern dominierte der GTO 250 zwischen 1962 und 1964 die Rennstrecken dieser Welt.

Mit verantwortlich dafür, warum er nach 1965 Vergessenheit geriet, ist nicht nur das schnelllebige Renngeschäft. Auch der veraltete Frontmotor und die hintere Starrachse verhinderten einen Verbleib des Wagens aus der Schmiede von Enzo Ferrari in der Rennszene. Moderne Mittelmotoren spielten nun die erste Geige bei Sportwagen.

Der Ferrari GTO 250 wurde in der ursprünglichen Ausführung nur 36 Mal herstellt. Viele der Modelle wechselten mehrfach für mehrere Millionen Euro den Besitzer und der Kaufpreis liegt bei einem der seltenen Modelle deutlich über der Zehn-Millionen-Euro-Marke. Damit ist der Ferrari GTO 250 einer der teuersten, wenn nicht das teuerste Fahrzeug aus den 60er Jahren und hat damit einen Platz in die Reihe der geschichtsträchtigen Luxus-Automodelle sicher.