• Natascha Ochsenknecht sorgt für Durchblick

  • Fetter Sound in frischen Farben

  • Zeit für Wildes: Kräuter aus der Stadt

  • Schuhtrends für den nächsten Winter

  • Neues Festival: Superbloom lässt München erblühen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Berlin und New York City schließen Tourismus-Partnerschaft

News

  NYC & Company und visitBerlin starten Erfahrungsaustausch zum Tourismus: Vermarktung der Bezirke sowie Destinationsmanagement zwischen zwei Reisezielen.

Weiterlesen

zero*magic – Leichtigkeit trifft Funktion

News

Den will man einfach haben: Der Taschenschirm zero*magic von Schirmspezialist doppler ist nicht nur irgendein Schirm. Er besitzt den allseits bekannten automatischen Öffnungs- und Schließmechanismus – doch es grenzt an...

Weiterlesen

Leben & Genuss

Zeit für Wildes: Kräuter aus der Stadt

Leben & Genuss

Bärlauch, Gänseblümchen und Holunderblüten – im Frühling und Sommer sprießen in Parks, auf Grünflächen und am Wegesrand zahlreiche wilde Kräuter. Bei der Ernte gibt es jedoch einiges zu beachten. Die...

Weiterlesen

Shanghai vom Feinsten: Das Restaurant UltraViolet

Leben & Genuss

Abgefahren, abgefahrener, UltraViolet – das Spitzenrestaurant in Shanghai zählt wohl zu den originellsten Locations überhaupt. Nur zehn Personen haben im UltraViolet Platz. Bekocht werden sie vom französischen Spitzenkoch Paul Pairet...

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Natascha Ochsenknecht sorgt für Durchblick

Fashion & Lifestyle

Schrill, stylisch und vor allem authentisch präsentiert sich die erste Brillen-Kollektion von Natascha Ochsenknecht. Mit einem Augenzwinkern wird der LOOK OF LOVE immer wieder neu inszeniert.

Weiterlesen

Fetter Sound in frischen Farben

Fashion & Lifestyle

Fetten Sound in frischen Farben präsentiert das junge holländische Unternehmen Fresh´n Rebel mit seinen Produkten.

Weiterlesen

Events & Nachtleben

Neues Festival: Superbloom lässt München erblühen

Events & Nachtleben

München hat ein neues Stadt-Festival: Das Superbloom Festival feiert am 05. & 06. September 2020 seine Premiere und verwandelt das Gelände des Olympiaparks und das Olympiastadion in eine einzigartige Erlebniswelt...

Weiterlesen

Geheimtipps: Die besten Rooftop Bars Europas

Events & Nachtleben

Mit einem erfrischenden Cocktail den Tag über den Dächern der Stadt ausklingen lassen ‒ das gibt es nicht nur in Manhattan. Denn in immer mehr Städten ist das kosmopolitische Flair...

Weiterlesen

Family & Friends

10 Jahre hello handmade Markt

Family & Friends

Schöne Dinge, gemacht mit Hand, Herz und Kopf. Dafür steht der hello handmade Markt in Hamburg.  Am 10. November 2019 zeigen in der „Kampnagel Kulturfabrik“ wieder rund 100 Design-Newcomer sowie...

Weiterlesen

60 Jahre Leifheit – Vom Rotaro über den Akkusauger zum Dampfreiniger

Family & Friends

Das Jahr 1959 war geprägt durch den Wiederaufbau. Konrad Adenauer war Bundeskanzler und die Rollenverteilung in der Gesellschaft war klar formuliert: Der Mann ging zur Arbeit und die Frau kümmerte...

Weiterlesen
Laubbläser und Laubsauger…braucht kein Mensch thinkstockphotos.com

Laubbläser und Laubsauger…braucht kein Mensch

Wer einen Laubbläser oder Laubsauger zum Einsatz bringt, macht damit den Bock zum Gärtner und sich selbst vom Gärtner zum Bock. Es gibt gute Gründe, auf solche Geräte zu verzichten.

Lärmbelästigung

Laubsauger oder Laubbläser machen vor allem eines: Lärm. Wer schon einmal das Vergnügen hatte, morgens von einem Hausmeister geweckt zu werden, der sich den gefallen Blättern in modernster Weise annimmt, kennt das Problem. Mit der Ruhe ist es vorbei. Und auch mit der Gesundheit ist nicht mehr weit her. Dauerbelästigungen von über 80 Dezibel schädigen nachweislich das Gehör. So mancher Laubbläser erreicht im Betrieb über 100 Dezibel.

Aber das Gleiche hat man mit einer Baustelle ja auch, wenn morgens um sieben der Presslufthammer die Betondecke der Fahrbahn aufschlägt, mag manch einer nun entgegnen. Stimmt. Aber: Es gibt nun mal keine Möglichkeit, Beton leise kaputt zu machen. Einen Presslufthammer mit 0 Dezibel Lautstärke hält der Baumaschinenmarkt leider noch nicht bereit.

Für Gärtner und Hausmeister aber, und das ist das Tolle, gibt es eine geräuscharme Alternative: Einen Rechen. Man erzielt mit ihm nicht minder gute Ergebnisse, bei erheblich geringerer Lärmbelästigung seiner Mitmenschen – und seiner selbst.

Denkt an die Tiere

Und dann ist da ja noch etwas, das dem der Gärtner schon von Berufswegen zugetan sein sollte: Unsere Umwelt. Nicht nur dem Mensch geht der Lärm auf die Nerven – auch für Vögel und kleine Säugetiere wie Igel oder Mäuse ist er eine Zumutung. Apropos Vögel. Was essen Vögel besonders häufig? Richtig, kleine Lebewesen wie Würmer, Spinnen, Mücken oder Fliegen. Und was passiert mit denen, wenn sie mit Luftgeschwindigkeiten von über 200km/h weggeblasen oder aufgesaugt und am Ende auch noch gehäckselt werden? Richtig, sie gehen drauf. Und was essen dann die Vögel? Eben. Und was ist die Folge? Die Tiere verschwinden aus dem Garten.

Und die Luft

Die mit einem Verbrennungsmotor ausgestatteten Laubsauger sorgen vielleicht für einen sauberen Rasen oder Gehweg, ganz sicher aber nicht für saubere Luft und Umwelt. Gerade Zweitaktmotoren sind für einen großen Schadstoffausstoß bekannt. Leidtragende sind vor allem diejenigen, die sich in der Nähe der Gebläse aufhalten – also der Betreiber selbst, sowie – aufgrund ihrer geringen Größe – Kinder und Tiere.
So wird der Gebläse-Benutzer zum Umweltschädling, der Laubbläser ist sein Hilfsmittel. Der eigentlich positive Grundgedanke des Laubentfernens – zumindest von Rasenflächen – wird so ad absurdum geführt – eben der Bock zum Gärtner gemacht.

 

Das könnte Sie auch interessieren