• Natascha Ochsenknecht sorgt für Durchblick

  • Die Brillentrends 2020: viel Farbe und Liebe zu Klassikern

  • Tapetentrends: 2020 wird das Tapeten-Jahr

  • Berlin und New York City schließen Tourismus-Partnerschaft

  • Shanghai vom Feinsten: Das Restaurant UltraViolet

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Berlin und New York City schließen Tourismus-Partnerschaft

News

  NYC & Company und visitBerlin starten Erfahrungsaustausch zum Tourismus: Vermarktung der Bezirke sowie Destinationsmanagement zwischen zwei Reisezielen.

Weiterlesen

zero*magic – Leichtigkeit trifft Funktion

News

Den will man einfach haben: Der Taschenschirm zero*magic von Schirmspezialist doppler ist nicht nur irgendein Schirm. Er besitzt den allseits bekannten automatischen Öffnungs- und Schließmechanismus – doch es grenzt an...

Weiterlesen

Leben & Genuss

Shanghai vom Feinsten: Das Restaurant UltraViolet

Leben & Genuss

Abgefahren, abgefahrener, UltraViolet – das Spitzenrestaurant in Shanghai zählt wohl zu den originellsten Locations überhaupt. Nur zehn Personen haben im UltraViolet Platz. Bekocht werden sie vom französischen Spitzenkoch Paul Pairet...

Weiterlesen

Stadtluft schnuppern in Estland

Leben & Genuss

Das nordische Estland ist vor allem bekannt als Ziel für Natur-, Aktiv- und Abenteuerreisen. Doch auch für Städtetrips ist das Land eine gute Wahl.

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Natascha Ochsenknecht sorgt für Durchblick

Fashion & Lifestyle

Schrill, stylisch und vor allem authentisch präsentiert sich die erste Brillen-Kollektion von Natascha Ochsenknecht. Mit einem Augenzwinkern wird der LOOK OF LOVE immer wieder neu inszeniert.

Weiterlesen

Die Brillentrends 2020: viel Farbe und Liebe zu Klassikern

Fashion & Lifestyle

Neues Jahr, neue Brillen. Die Saison wird spannend: Design-Legenden wie die Windsor- und die Browline-Brille feiern ihr Comeback, ultraschmale Metallfassungen werden clean designt und Two-Tone-Brillen zeigen die Pantone-Farben 2020. Die...

Weiterlesen

Events & Nachtleben

Geheimtipps: Die besten Rooftop Bars Europas

Events & Nachtleben

Mit einem erfrischenden Cocktail den Tag über den Dächern der Stadt ausklingen lassen ‒ das gibt es nicht nur in Manhattan. Denn in immer mehr Städten ist das kosmopolitische Flair...

Weiterlesen

Deutschlands beliebteste Fußballtempel

Events & Nachtleben

In welche Stadien gehen Fußballfans besonders gern? Und welche meiden sie lieber? Das Verbraucherportal Testberichte.de hat gut 240.000 Online-Rezensionen zu 55 Fußballstadien ausgewertet und Deutschlands umfangreichstes Stadion-Ranking erstellt.

Weiterlesen

Family & Friends

10 Jahre hello handmade Markt

Family & Friends

Schöne Dinge, gemacht mit Hand, Herz und Kopf. Dafür steht der hello handmade Markt in Hamburg.  Am 10. November 2019 zeigen in der „Kampnagel Kulturfabrik“ wieder rund 100 Design-Newcomer sowie...

Weiterlesen

60 Jahre Leifheit – Vom Rotaro über den Akkusauger zum Dampfreiniger

Family & Friends

Das Jahr 1959 war geprägt durch den Wiederaufbau. Konrad Adenauer war Bundeskanzler und die Rollenverteilung in der Gesellschaft war klar formuliert: Der Mann ging zur Arbeit und die Frau kümmerte...

Weiterlesen
Tipps zum Dekorieren thinkstock
Farben und Muster

Tipps zum Dekorieren

Man könnte meinen, zum Dekorieren sei ein besonderes Talent nötig. Dabei ist die vermeintliche Kunst gar nicht so schwer. Wir haben sieben Tipps zur Dekoration, die einfach umzusetzen sind und große Wirkung zeigen. Mit diesen Deko-Tipps macht es Spaß zu experimentieren, umzuräumen und Farbe zu bekennen.

Tipp 1: Grundfarben des Raumes bestimmen

Etwa ein bis zwei Farbtöne sollten den Raum dominieren. So kann man etwa die Farbe der Tapete und des Sofas, die bereits große Teile des Raumes einnehmen, in der Dekoration aufgreifen und im gesamten Raum durchziehen. Mit dieser Methode wirkt der ganze Raum wie aus einem Guss, aber nicht überladen oder gekünstelt.

Tipp 2: Gemeinsamkeiten gruppieren

Eine grobe Faustregel der Dekoration lautet: Es passt alles zusammen, was eine Gemeinsamkeit hat. Das kann die Farbe, die Form, die Textur, die Funktion oder das Thema sein. Gruppiert man verschiedene Elemente mit nur einer Gemeinsamkeit, ergibt sich daraus ein stimmiges Gesamtbild.

Tipp 3: Ungerade Stückzahlen gefallen dem Auge

Richtig ist, was gefällt. Dem menschlichen Auge schmeicheln vor allem ungerade Stückzahlen. Dreier-, Fünfer- oder Siebenergruppen sehen harmonischer und natürlicher aus als arrangierte Zweier- oder Vierergruppen.
Innerhalb der Gruppierung kann man mit verschiedenen Größen und Formaten spielen, beispielsweise zwei kleinere Objekte um ein größeres anordnen. Um die optimale Wirkung zu finden, sollte man verschiedene Anordnungen aus verschiedenen Perspektiven betrachten und bewerten.

Tipp 4: Muster gekonnt kombinieren

Wenn man folgende Regel beim Dekorieren beachtet, kann man auch mit extremen Mustern experimentieren: Entweder man kombiniert ähnliche Muster in unterschiedlichen Farben, oder man bleibt in derselben Farbfamilie und kombiniert unterschiedliche Muster. Auf diese Weise wird es auch mit extremen Mustern nicht zu wild.

Tipp 5: Basic-Kissen, bunte Kissen

Zur Dekoration sind Kissen eine wahre Wunderwaffe. Empfehlenswert ist es, sich ein paar Basics anzuschaffen, um dann mit dem einen oder anderen ausgefallenem Stück aufzutrumpfen. Wenn man ab und an in ein neues Stück investiert, kann man immer mit den aktuellen Trends mithalten.

Kissen schaffen nicht nur Gemütlichkeit, ein paar ausgetauschte Kissen können die Wahrnehmung eines Raumes bereits komplett verändern.

Tipp 6: Genug Zwischenräume lassen

Zwischen den einzelnen Arrangements auf einem Regal sollte genug Abstand gelassen werden. Nur so ist das menschliche Auge in der Lage, die einzelnen Gruppen für sich getrennt wahrzunehmen.
Wie viel Platz zwischen den Elementen bleibt, ist letztendlich Geschmackssache. Ein ungefährer Richtwert ist, den Abstand zwischen den Arrangements mindestens so groß zu lassen, wie die Grundfläche des kleinsten Elements ist.

Tipp 7: Mutig sein und ausprobieren

Etwas Experimentierfreudigkeit beim Dekorieren ist nützlich. Wenn man Spaß daran findet, sieht man das dem eigenen Zuhause auch an. Und falls das Experiment mal nicht gefällt: Nichts ist dadurch verloren, denn man kann einfach wieder umdekorieren, ergänzen und Neues ausprobieren.