Geschirr aus Laub: Leaf Republic Leaf Republic
Umweltbewusst speisen

Geschirr aus Laub: Leaf Republic

Das Münchner Startup Leaf Republic stellt Geschirr aus gepresstem Laub her. Aber wie geht das? Hier lest ihr, wie die Sache mit dem ökologisch abbaubaren Einweg-Geschirr funktioniert.

Mit Geschirr die Umwelt schonen – klingt seltsam, geht aber. Um den Müllverbrauch zu senken, stellt Leaf Republic Geschirr aus Laubblättern her. „Um den Anforderungen der Lebensmittelindustrie, der Konsumenten und der nachfolgenden Generationen gerecht zu werden, braucht es innovative Verpackungen: Nachhaltig und kompostierbar, mit hohem Wiedererkennungswert und starker Verkaufsförderung, zu wettbewerbsfähigen Preisen. Und das möglichst natürlich grün und nicht gefärbt“, heißt es auf der Homepage des Münchner Startups.

Das Produkt

Das Geschirr besteht tatsächlich zu 100 Prozent aus Laubblättern. Genauer gesagt: aus Blättern einer Schlingpflanze, die aus Indien und Bangladesch stammt. Dort werden die Blätter gepflückt und zusammengenäht. Nachdem die Blätter anschließend getrocknet werden, erhalten sie einen Überzug aus Bio-Kunststoff. Danach kann das neu entstandene Material je nach Vorstellung in die entsprechende Form gepresst werden. Produziert werden die Produkte übrigens in Taufkirchen bei München. Erhältlich sind Teller sowie Dip-Schalen, die allesamt biologisch abbaubar sind.

Video: So wird das Laub-Geschirr hergestellt

Dieser Beitrag stammt von Derk und dem urbanlife-Team