• Strellson kooperiert mit Schweizer Spitzensportler Kariem Hussein

  • Apart und smart: Das neue GS195 – „Made in Germany“

  • Deutschlands beliebteste Fußballtempel

  • Erste Brillenkollektion von Guido Maria Kretschmer

  • Blade V 10 - Das „Selfie-Handy“

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Was jeder selbst gegen das Bienensterben tun kann

News

Das bayerische Volksbegehren zum Schutz der Artenvielfalt ist in vollem Gange und steht kurz vor dem Erfolg. Doch ganz gleich, wie es am Ende ausgeht: Mit diesen fünf einfachen Tipps...

Weiterlesen

Haute Couture trifft Haute Cuisine

News

KAYA&KATO entwickelt die erste nachhaltige, maßgeschneiderte Workwear-Kollektion für das Gourmet Restaurant AQUA in der Autostadt Wolfsburg.

Weiterlesen

Leben & Genuss

Zeit für Wildes: Kräuter aus der Stadt

Leben & Genuss

Bärlauch, Gänseblümchen und Holunderblüten – im Frühling und Sommer sprießen in Parks, auf Grünflächen und am Wegesrand zahlreiche wilde Kräuter. Bei der Ernte gibt es jedoch einiges zu beachten. Die...

Weiterlesen

Stand-Up-Paddling, Disc-Golf und Drachenbootfahren mitten in Pittsburgh

Leben & Genuss

Segway und Kajak statt Doppeldeckerbus – in Pittsburgh entdecken Besucher die Sehenswürdigkeiten auf ungewöhnlichen Wegen. Vom Drachenboot oder SUP-Board aus betrachten Gäste die Skyline aus einem anderen Blickwinkel. Adrenalinfans schnappen...

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Strellson kooperiert mit Schweizer Spitzensportler Kariem Hussein

Fashion & Lifestyle

Die Männermodemarke Strellson kooperiert erneut mit dem Schweizer Spitzensportler Kariem Hussein und setzt ausgewählte Kollektionsteile aus der aktuellen Hochsommermode in Szene.

Weiterlesen

Apart und smart: Das neue GS195 – „Made in Germany“

Fashion & Lifestyle

Mobil in der Stadt unterwegs? Mit den neuen Gigaset-Handys – Made in Germany – ist das kein Problem. Wir haben uns das gerade erschienene GS195 einmal näher angeschaut.

Weiterlesen

Events & Nachtleben

Deutschlands beliebteste Fußballtempel

Events & Nachtleben

In welche Stadien gehen Fußballfans besonders gern? Und welche meiden sie lieber? Das Verbraucherportal Testberichte.de hat gut 240.000 Online-Rezensionen zu 55 Fußballstadien ausgewertet und Deutschlands umfangreichstes Stadion-Ranking erstellt.

Weiterlesen

Geheimtipps: Die besten Rooftop Bars Europas

Events & Nachtleben

Mit einem erfrischenden Cocktail den Tag über den Dächern der Stadt ausklingen lassen ‒ das gibt es nicht nur in Manhattan. Denn in immer mehr Städten ist das kosmopolitische Flair...

Weiterlesen

Family & Friends

10 Jahre hello handmade Markt

Family & Friends

Schöne Dinge, gemacht mit Hand, Herz und Kopf. Dafür steht der hello handmade Markt in Hamburg.  Am 10. November 2019 zeigen in der „Kampnagel Kulturfabrik“ wieder rund 100 Design-Newcomer sowie...

Weiterlesen

60 Jahre Leifheit – Vom Rotaro über den Akkusauger zum Dampfreiniger

Family & Friends

Das Jahr 1959 war geprägt durch den Wiederaufbau. Konrad Adenauer war Bundeskanzler und die Rollenverteilung in der Gesellschaft war klar formuliert: Der Mann ging zur Arbeit und die Frau kümmerte...

Weiterlesen
Woran man eine gute Bar erkennt The Dead Rabbit / New York
  • 19. Juni 2017
  • Redaktion
Drinks, Service, Sauberkeit

Woran man eine gute Bar erkennt

Woran man eine gute Bar erkennt? Einige Barkeeper meinen, dass es die Mitarbeiter seien, die eine Bar zu etwas ganz Besonderem machen. Andere wiederum verweisen auf die Anzahl der angebotenen Cocktails und weitere Experten glauben, dass es der perfekt gemixte Mai Tai sei, an dem der Gast eine gute Bar erkenne.

Welche Kriterien der jeweilige Besucher auch zur Bewertung heranziehen mag: Ob es sich um eine gute Bar handelt oder nicht, liegt immer an den Faktoren auf denen eine solche (und stets individuelle) Bewertung fußt.

Es muss nicht immer das "The Dead Rabbit" in New York sein

Die Bar The Dead Rabbit im Süden Manhattans wurde unlängst zur besten Bar der Welt gekürt. Aber es muss ja nicht unbedingt New York sein, auch hierzulande gibt es eine nennenswerte Barkultur. In diesem Zusammenhang sollen einige Bars stellvertretend für viele genannt werden, so zum Beispiel das "Parlour“ in Frankfurt und natürlich die legendäre "Schumann´s Bar" in München.
Als Leitfaden möchten wir Ihnen sechs Tipps geben, anhand derer Sie erkennen können, was eine gute Bar ausmacht:

1. Jede Lokalität, ob Restaurant, Hotel, Bar oder einfache Kneipe steht und fällt mit dem Service und der Freundlichkeit der Mitarbeiter. Sicherlich würden Sie eine Bar mit muffeliger Bedienung umgehend wieder verlassen oder zumindest nicht mehr besuchen. Der Service muss einfach stimmen.

2. Darüber hinaus darf der Betreiber jedoch auch das Ambiente sowie das Design seiner Bar nicht vernachlässigen. So sollte beispielsweise die Musik so laut sein, dass der Gast sie hört, aber sie bei einer Unterhaltung darf keinesfalls störend wirken.

3. Ebenso kommt dem Licht hinsichtlich der Atmosphäre eine große Bedeutung zu, wobei ein Mix aus Lampen und einzelnen Spots in Kombination mit Fenstern ideal ist. Es sollte die Spirituosen und auch die Gäste betonen. Empfehlenswert ist hier ein weiches, gelbes Licht, das die Gemütlichkeit einer Bar perfekt zur Geltung bringt.

4. Wenn Sie am Tresen einer Bar sitzen, haben Sie sicherlich häufig Zeit zur Beobachtung. Ein Blick dahinter verrät, ob es sich um eine gute Bar handelt oder nicht. Auf welche Spirituosen fällt Ihr Blick, wie wird Kaffee zubereitet, welche Sorte Bier wird ausgeschenkt? Ist der Betreiber ein echter Experte, dann bemerken Sie dies an der Präsentation sowie der Qualität der Spirituosen, die einzig aus Premium-Marken bestehen sollten sowie natürlich an der Frische der verwendeten Produkte.

5. Selbstverständlich zeichnet ebenso glänzende Sauberkeit eine gute Bar aus.

6. Hinsichtlich der Auswahl der Cocktails in der Getränkekarte scheiden sich die Geister. Hier bewegt sich die empfohlene Zahl zwischen einem Minimum von 12 bis hin zu 60 bis 80 verschiedenen Möglichkeiten. Fest steht jedoch, je länger der Gast benötigt, ehe er alles durchgelesen hat, desto länger dauert es, bis er einen Drink bestellt. Und das, so stellen einige Barkeeper mit recht fest, könnte den Gast auch nerven. Die Auswahl von Maximum 20 aufgeführten Cocktails erachten dann auch sehr viele Experten für absolut ausreichend.

Im Auge des Betrachters

Eine eindeutige Antwort, was DIE gute Bar ausmacht, können wir Ihnen nicht geben, da es stets auf Ihre ganz speziellen Vorlieben ankommt. Der Barkeeper sollte sein Handwerk verstehen und immer auf dem "Getränke- Laufenden" sein, das Potenzial neuer Kreationen erkennen und ihnen mit seiner Finesse den eigenen Stempel aufdrücken. In erster Linie ist nämlich nur die Bar eine gute Bar, in der Ihnen die Getränke schmecken und Sie sich wohl fühlen!