• San Francisco für Sparfüchse

  • Streets of New York – Bildband macht Lust auf den Big Apple

  • San Francisco in 48 Stunden entdecken

  • Bang Krachao: die „grüne Lunge Bangkoks“

  • Wie entsteht ein Regenbogen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Cusco zur beliebtesten Stadt Lateinamerikas gewählt

News

Im Rahmen einer Umfrage des amerikanischen Reisemagazins “Travel and Leisure” wurde Cusco von Reisenden und Lesern zur beliebtesten Stadt in Lateinamerika gewählt.

Weiterlesen

Mietkaution: Ist ein Mieter verpflichtet, eine Mietkaution zu zahlen?

News

und um die Mietkaution treten viele Fragen auf: Ist der Mieter dazu verpflichtet, eine Kaution zu zahlen? Wenn ja, wie hoch darf der Vermieter die Kaution ansetzen und wann ist...

Weiterlesen

Leben & Genuss

San Francisco in 48 Stunden entdecken

Leben & Genuss

In nur zwei Tagen die schönsten Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps der kalifornischen Weltstadt San Francisco erleben. Die besten Tipps für den Stadtrundgang.

Weiterlesen

Bang Krachao: die „grüne Lunge Bangkoks“

Leben & Genuss

Bangkok, die große, pulsierende Hauptstadt Thailands, besticht mit Tradition, Kultur und Moderne und zieht Reisende in ihren Bann. Die Metropole wird meist weniger mit sanftem und nachhaltigem Tourismus in Verbindung...

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Streets of New York – Bildband macht Lust auf den Big Apple

Fashion & Lifestyle

New York ist für vieles berühmt: Seine Wolkenkratzer, die gelben Taxis, die unzähligen Restaurants und nicht zuletzt seine hippe und bunte Bevölkerung – allesamt tolle Fotomotive. Der Bildband „streets of...

Weiterlesen

Abenteuer oder nicht? Taxi fahren in New York

Fashion & Lifestyle

Mit dem Taxifahren ist das in New York so eine Sache. Zwar bringen es die etwa 11.000 Yellow Cabs täglich auf knapp 500.000 Fahrten durch die engen Straßenschluchten Manhattans, doch...

Weiterlesen

Events & Nachtleben

„Fucking Drama“ – Österreicher holt Kurzfilmpreis

Events & Nachtleben

Gestern Abend wurde in München zum 19. Mal der renommierte Kurzfilmpreis 13th Street Shocking Short verliehen. Der Pay TV-Sender 13TH STREET hat in diesem Jahr in die Alte Akademie im...

Weiterlesen

Moderne Kunst vor dem Guggenheim Museum

Events & Nachtleben

Spektakuläre Bilder aus Bilbao: Die Biskaya-Metropole war am vergangenen Wochenende Schauplatz der Red Bull Clive Diving World Series. Vor der atemberaubenden Architektur des Guggenheim Museums zeigten die mutigen Springer ihre...

Weiterlesen

Family & Friends

San Francisco für Sparfüchse

Family & Friends

San Francisco mit wenig Geld erleben: Mit ein paar Tipps und Tricks können Reisende die Weltstadt an der kalifornischen Westküste auch mit geringem Budget entdecken, ohne dabei etwas zu verpassen.

Weiterlesen

Wie entsteht ein Regenbogen

Family & Friends

Sonnenschein, Regen und etwas Glück – das sind die Komponenten, um einen Regenbogen sehen zu können. Doch wie genau entsteht der bunte Bogen? Und warum sichten wir ihn im Sommer...

Weiterlesen
Expertentipps: So läuft das Auslandssemester erfolgreich thinkstockphotos.com
  • 28. Mai 2017
  • Redaktion

Expertentipps: So läuft das Auslandssemester erfolgreich

Das Auslandssemester: Es gilt als die schönste Zeit im Leben eines Studenten. Fast jeder vierte verbringt mindestens ein Semester im Ausland. Doch ein solcher Aufenthalt will geplant sein und ist meist ein langer Weg mit vielen bürokratischen Hürden. Was es alles bei der Planung zu beachten gilt, weiß die Reiseexpertin der ERV (Europäische Reiseversicherung) Birgit Dreyer.

Mit Hilfe oder im Alleingang?

Es gibt verschiedene Wege und Möglichkeiten für Studenten, einen Auslandsaufenthalt zu organisieren: an einer Partnerhochschule oder auch selbstständig. Der große Vorteil einer Partnerhochschule: die im Ausland erbrachten Leistungen werden von der deutschen Universität meist problemlos anerkannt. Außerdem werden Studenten bei der Organisation und Finanzierung unterstützt, wie beispielsweise durch das Erasmus Programm. „Allerdings ist die Auswahl der zu bereisenden Länder begrenzt, was viele Studierende zu einem selbst organisierten Auslandssemester bewegt“, meint Dreyer: „Das ist zwar aufwändiger und nimmt mehr Zeit in Anspruch, doch auch hier können die Reisenden finanzielle Hilfe beanspruchen“.

Eine weitere Möglichkeit für einen Auslandsaufenthalt bieten einige Studiengänge mit bereits integriertem Auslandsaufenthalt. Hier ist der organisatorische Aufwand am geringsten und der Abschluss wird oft in beiden Ländern anerkannt. Wer das gesamte Studium im Ausland verbringen möchte, muss meist tiefer in die Tasche greifen. Die Kosten sind wesentlich höher als bei einem Auslandssemester. Doch auch hier gibt es gewisse Finanzierungsmöglichkeiten.

Schuldenfalle Auslandsstudium?

„Ein Auslandssemester kann, je nach Zielland sehr kostspielig werden. Anreise, Unterkunft, Verpflegung oder auch Visum müssen schließlich bezahlt werden“, warnt die ERV-Expertin. Je nach Länge und Ort des Auslandsaufenthaltes, gibt es entsprechende Förderprogramme und Stipendien, um Studierende finanziell zu unterstützen. Für europäische Länder ist das Erasmus Programm der Europäischen Union das meistgenutzte Förderprojekt und vergibt Stipendien bis zu 800 Euro monatlich. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, ein Auslands-BAföG in Anspruch zu nehmen. Hier werden Auslandsaufenthalte von maximal einem Jahr, in EU-Ländern sogar noch längere Zeiträume finanziell unterstützt. Die Bewerbung für ein Stipendium lohnt sich in jedem Fall, da neben den Studienleistungen vor allem auch persönliche Eigenschaften für die Vergabe entscheidend sind. Neben diesen Förderprogrammen haben Studierende auch die Möglichkeit, über Nebenjobs etwas Geld dazuzuverdienen. „Gerade in Outsourcing-Unternehmen sind deutschsprachige Studenten im Ausland meist sehr begehrt“, weiß Reiseexpertin Dreyer.

7 Tipps für eine reibungslose Planung

Um die nötigen Vorbereitungen für ein geplantes Auslandssemester möglichst stressfrei abzuwickeln, sollten diese am besten eineinhalb Jahre im Voraus beginnen. Denn es muss einiges im Vorfeld bedacht und organisiert werden:

• Anmeldefristen beachten: Zum Teil finden die Anmeldungen für ein Auslandssemester nur einmal jährlich und ein Jahr im Voraus statt.


• Unterlagen beschaffen: Je nach Organisator sind verschiedene Nachweise und Bescheinigungen für die Bewerbung um ein Auslandssemester nötig. Daher sollten sich Studierende rechtzeitig informieren und mit der Beschaffung der Unterlagen frühzeitig beginnen.


• Visum: Je nach Aufenthaltsland ist ein Visum für die Einreise erforderlich. Da die Bearbeitung eines Visum-Antrages mehrere Monate dauern kann, empfiehlt sich auch hier eine frühzeitige Organisation.


• Leistungsnachweise: Welche im Ausland erbrachten Leistungen an der Heimatuniversität anerkannt werden, kann im Vorfeld erfragt und vereinbart werden.


• Auslandsversicherung: Die ERV bietet dafür die von Stiftung Warentest als Gewinner prämierte, speziell konzipierte Studenten & Au Pair Versicherung. Sie sichert die jungen Reisenden während ihres gesamten Auslandsaufenthalts bei Unfällen und akuten Erkrankungen ab, kümmert sie sich, wenn nötig, auch um einen Rücktransport ins Heimatland und kann zusätzliche um eine Unfall-, Haftpflicht- und Unterbrechungsversicherung erweitert werden.


• Unterkunft: An vielen Universitäten gibt es für die Zeit im Ausland Plätze in den Studentenwohnheimen. Aber auch hier sind die Regularien unterschiedlich. Am besten man macht sich hier ebenfalls gleich bei Anmeldung schlau. Umgekehrt muss auch eine Lösung für die eigene Wohnung gefunden werden. Sofern nichts im Mietvertrag vermerkt ist, gilt es immer zuerst mit dem Vermieter abzuklären, ob eine Untervermietung erlaubt ist.


• Laufende Verträge zu Hause: Um während des Auslandssemesters die Ausgaben in der Heimat möglichst gering zu halten, lohnt sich ein Blick in die Unterlagen für Handy, Fitnessstudio & Co. Viele Anbieter sind bereit die Verträge für gewisse Zeit auf Eis zu legen oder entsprechend anzupassen.