• 10 Jahre hello handmade Markt

  • Tod einer Fruchtfliege - Shocking Short 2019

  • Erste Brillenkollektion von Guido Maria Kretschmer

  • Provokativ & so feministisch - Der Bikini hat Geburtstag

  • 60 Jahre Leifheit – Vom Rotaro über den Akkusauger zum Dampfreiniger

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Was jeder selbst gegen das Bienensterben tun kann

News

Das bayerische Volksbegehren zum Schutz der Artenvielfalt ist in vollem Gange und steht kurz vor dem Erfolg. Doch ganz gleich, wie es am Ende ausgeht: Mit diesen fünf einfachen Tipps...

Weiterlesen

Haute Couture trifft Haute Cuisine

News

KAYA&KATO entwickelt die erste nachhaltige, maßgeschneiderte Workwear-Kollektion für das Gourmet Restaurant AQUA in der Autostadt Wolfsburg.

Weiterlesen

Leben & Genuss

Zeit für Wildes: Kräuter aus der Stadt

Leben & Genuss

Bärlauch, Gänseblümchen und Holunderblüten – im Frühling und Sommer sprießen in Parks, auf Grünflächen und am Wegesrand zahlreiche wilde Kräuter. Bei der Ernte gibt es jedoch einiges zu beachten. Die...

Weiterlesen

Stand-Up-Paddling, Disc-Golf und Drachenbootfahren mitten in Pittsburgh

Leben & Genuss

Segway und Kajak statt Doppeldeckerbus – in Pittsburgh entdecken Besucher die Sehenswürdigkeiten auf ungewöhnlichen Wegen. Vom Drachenboot oder SUP-Board aus betrachten Gäste die Skyline aus einem anderen Blickwinkel. Adrenalinfans schnappen...

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Erste Brillenkollektion von Guido Maria Kretschmer

Fashion & Lifestyle

Guido Maria Kretschmer und das Hamburger Unternehmen Edeloptics GmbH stellen ihre erste gemeinsamen Brillenkooperation vor. Zusammen mit dem Multichannel-Optiker hat der Stardesigner eigens für seine Modenschauen auf der Mercedes-Benz Fashion...

Weiterlesen

Provokativ & so feministisch - Der Bikini hat Geburtstag

Fashion & Lifestyle

Der Bikini, das wohl skandalöseste Kleidungsstück der Geschichte, bekommt endlich ein Zuhause. Das BikiniARTMuseum.

Weiterlesen

Events & Nachtleben

Tod einer Fruchtfliege - Shocking Short 2019

Events & Nachtleben

Vergangenen Dienstag wurde in München der Kurzfilmpreis 13th Street Shocking Short verliehen. Zum 20. Jubiläum des renommierten Awards lud der Pay-TV-Sender 13TH STREET in die altehrwürdigen Hallen des Müller’schen Volksbads...

Weiterlesen

Sag mir, was du trinkst und ich sag dir, wo du bist

Events & Nachtleben

Geheimtipps sind äußerst gefragt: Ob unbekannte Sehenswürdigkeiten abseits der Masse, Kulinarik-Hotspots der Locals oder versteckte Bars ‒ die Suche nach dem gewissen Extra bei einer Städtereise liegt im Trend. weekend.com...

Weiterlesen

Family & Friends

10 Jahre hello handmade Markt

Family & Friends

Schöne Dinge, gemacht mit Hand, Herz und Kopf. Dafür steht der hello handmade Markt in Hamburg.  Am 10. November 2019 zeigen in der „Kampnagel Kulturfabrik“ wieder rund 100 Design-Newcomer sowie...

Weiterlesen

60 Jahre Leifheit – Vom Rotaro über den Akkusauger zum Dampfreiniger

Family & Friends

Das Jahr 1959 war geprägt durch den Wiederaufbau. Konrad Adenauer war Bundeskanzler und die Rollenverteilung in der Gesellschaft war klar formuliert: Der Mann ging zur Arbeit und die Frau kümmerte...

Weiterlesen
Expertentipps: So läuft das Auslandssemester erfolgreich thinkstockphotos.com
  • 28. Mai 2017
  • Redaktion

Expertentipps: So läuft das Auslandssemester erfolgreich

Das Auslandssemester: Es gilt als die schönste Zeit im Leben eines Studenten. Fast jeder vierte verbringt mindestens ein Semester im Ausland. Doch ein solcher Aufenthalt will geplant sein und ist meist ein langer Weg mit vielen bürokratischen Hürden. Was es alles bei der Planung zu beachten gilt, weiß die Reiseexpertin der ERV (Europäische Reiseversicherung) Birgit Dreyer.

Mit Hilfe oder im Alleingang?

Es gibt verschiedene Wege und Möglichkeiten für Studenten, einen Auslandsaufenthalt zu organisieren: an einer Partnerhochschule oder auch selbstständig. Der große Vorteil einer Partnerhochschule: die im Ausland erbrachten Leistungen werden von der deutschen Universität meist problemlos anerkannt. Außerdem werden Studenten bei der Organisation und Finanzierung unterstützt, wie beispielsweise durch das Erasmus Programm. „Allerdings ist die Auswahl der zu bereisenden Länder begrenzt, was viele Studierende zu einem selbst organisierten Auslandssemester bewegt“, meint Dreyer: „Das ist zwar aufwändiger und nimmt mehr Zeit in Anspruch, doch auch hier können die Reisenden finanzielle Hilfe beanspruchen“.

Eine weitere Möglichkeit für einen Auslandsaufenthalt bieten einige Studiengänge mit bereits integriertem Auslandsaufenthalt. Hier ist der organisatorische Aufwand am geringsten und der Abschluss wird oft in beiden Ländern anerkannt. Wer das gesamte Studium im Ausland verbringen möchte, muss meist tiefer in die Tasche greifen. Die Kosten sind wesentlich höher als bei einem Auslandssemester. Doch auch hier gibt es gewisse Finanzierungsmöglichkeiten.

Schuldenfalle Auslandsstudium?

„Ein Auslandssemester kann, je nach Zielland sehr kostspielig werden. Anreise, Unterkunft, Verpflegung oder auch Visum müssen schließlich bezahlt werden“, warnt die ERV-Expertin. Je nach Länge und Ort des Auslandsaufenthaltes, gibt es entsprechende Förderprogramme und Stipendien, um Studierende finanziell zu unterstützen. Für europäische Länder ist das Erasmus Programm der Europäischen Union das meistgenutzte Förderprojekt und vergibt Stipendien bis zu 800 Euro monatlich. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, ein Auslands-BAföG in Anspruch zu nehmen. Hier werden Auslandsaufenthalte von maximal einem Jahr, in EU-Ländern sogar noch längere Zeiträume finanziell unterstützt. Die Bewerbung für ein Stipendium lohnt sich in jedem Fall, da neben den Studienleistungen vor allem auch persönliche Eigenschaften für die Vergabe entscheidend sind. Neben diesen Förderprogrammen haben Studierende auch die Möglichkeit, über Nebenjobs etwas Geld dazuzuverdienen. „Gerade in Outsourcing-Unternehmen sind deutschsprachige Studenten im Ausland meist sehr begehrt“, weiß Reiseexpertin Dreyer.

7 Tipps für eine reibungslose Planung

Um die nötigen Vorbereitungen für ein geplantes Auslandssemester möglichst stressfrei abzuwickeln, sollten diese am besten eineinhalb Jahre im Voraus beginnen. Denn es muss einiges im Vorfeld bedacht und organisiert werden:

• Anmeldefristen beachten: Zum Teil finden die Anmeldungen für ein Auslandssemester nur einmal jährlich und ein Jahr im Voraus statt.


• Unterlagen beschaffen: Je nach Organisator sind verschiedene Nachweise und Bescheinigungen für die Bewerbung um ein Auslandssemester nötig. Daher sollten sich Studierende rechtzeitig informieren und mit der Beschaffung der Unterlagen frühzeitig beginnen.


• Visum: Je nach Aufenthaltsland ist ein Visum für die Einreise erforderlich. Da die Bearbeitung eines Visum-Antrages mehrere Monate dauern kann, empfiehlt sich auch hier eine frühzeitige Organisation.


• Leistungsnachweise: Welche im Ausland erbrachten Leistungen an der Heimatuniversität anerkannt werden, kann im Vorfeld erfragt und vereinbart werden.


• Auslandsversicherung: Die ERV bietet dafür die von Stiftung Warentest als Gewinner prämierte, speziell konzipierte Studenten & Au Pair Versicherung. Sie sichert die jungen Reisenden während ihres gesamten Auslandsaufenthalts bei Unfällen und akuten Erkrankungen ab, kümmert sie sich, wenn nötig, auch um einen Rücktransport ins Heimatland und kann zusätzliche um eine Unfall-, Haftpflicht- und Unterbrechungsversicherung erweitert werden.


• Unterkunft: An vielen Universitäten gibt es für die Zeit im Ausland Plätze in den Studentenwohnheimen. Aber auch hier sind die Regularien unterschiedlich. Am besten man macht sich hier ebenfalls gleich bei Anmeldung schlau. Umgekehrt muss auch eine Lösung für die eigene Wohnung gefunden werden. Sofern nichts im Mietvertrag vermerkt ist, gilt es immer zuerst mit dem Vermieter abzuklären, ob eine Untervermietung erlaubt ist.


• Laufende Verträge zu Hause: Um während des Auslandssemesters die Ausgaben in der Heimat möglichst gering zu halten, lohnt sich ein Blick in die Unterlagen für Handy, Fitnessstudio & Co. Viele Anbieter sind bereit die Verträge für gewisse Zeit auf Eis zu legen oder entsprechend anzupassen.