• Streets of New York – Bildband macht Lust auf den Big Apple

  • San Francisco in 48 Stunden entdecken

  • Bang Krachao: die „grüne Lunge Bangkoks“

  • Wie entsteht ein Regenbogen

  • Mutti Parma ruft zum Rezeptwettbewerb auf

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Cusco zur beliebtesten Stadt Lateinamerikas gewählt

News

Im Rahmen einer Umfrage des amerikanischen Reisemagazins “Travel and Leisure” wurde Cusco von Reisenden und Lesern zur beliebtesten Stadt in Lateinamerika gewählt.

Weiterlesen

Mietkaution: Ist ein Mieter verpflichtet, eine Mietkaution zu zahlen?

News

und um die Mietkaution treten viele Fragen auf: Ist der Mieter dazu verpflichtet, eine Kaution zu zahlen? Wenn ja, wie hoch darf der Vermieter die Kaution ansetzen und wann ist...

Weiterlesen

Leben & Genuss

San Francisco in 48 Stunden entdecken

Leben & Genuss

In nur zwei Tagen die schönsten Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps der kalifornischen Weltstadt San Francisco erleben. Die besten Tipps für den Stadtrundgang.

Weiterlesen

Bang Krachao: die „grüne Lunge Bangkoks“

Leben & Genuss

Bangkok, die große, pulsierende Hauptstadt Thailands, besticht mit Tradition, Kultur und Moderne und zieht Reisende in ihren Bann. Die Metropole wird meist weniger mit sanftem und nachhaltigem Tourismus in Verbindung...

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Streets of New York – Bildband macht Lust auf den Big Apple

Fashion & Lifestyle

New York ist für vieles berühmt: Seine Wolkenkratzer, die gelben Taxis, die unzähligen Restaurants und nicht zuletzt seine hippe und bunte Bevölkerung – allesamt tolle Fotomotive. Der Bildband „streets of...

Weiterlesen

Abenteuer oder nicht? Taxi fahren in New York

Fashion & Lifestyle

Mit dem Taxifahren ist das in New York so eine Sache. Zwar bringen es die etwa 11.000 Yellow Cabs täglich auf knapp 500.000 Fahrten durch die engen Straßenschluchten Manhattans, doch...

Weiterlesen

Events & Nachtleben

„Fucking Drama“ – Österreicher holt Kurzfilmpreis

Events & Nachtleben

Gestern Abend wurde in München zum 19. Mal der renommierte Kurzfilmpreis 13th Street Shocking Short verliehen. Der Pay TV-Sender 13TH STREET hat in diesem Jahr in die Alte Akademie im...

Weiterlesen

Moderne Kunst vor dem Guggenheim Museum

Events & Nachtleben

Spektakuläre Bilder aus Bilbao: Die Biskaya-Metropole war am vergangenen Wochenende Schauplatz der Red Bull Clive Diving World Series. Vor der atemberaubenden Architektur des Guggenheim Museums zeigten die mutigen Springer ihre...

Weiterlesen

Family & Friends

Wie entsteht ein Regenbogen

Family & Friends

Sonnenschein, Regen und etwas Glück – das sind die Komponenten, um einen Regenbogen sehen zu können. Doch wie genau entsteht der bunte Bogen? Und warum sichten wir ihn im Sommer...

Weiterlesen

Restube – Mehr Sicherheit beim Badespaß

Family & Friends

Natur pur am See oder Meer - bei der Sommerhitze freut sich jeder über eine Abkühlung. Doch oft werden die Gefahren unterschätzt, die das Baden in Naturgewässern mit sich bringt...

Weiterlesen
Urban Gardening Tipp: Blumentopf-Kette aus PET-Flaschen Nils Borgstedt
  • 27. Juli 2016
  • Nils Borgstedt

Urban Gardening Tipp: Blumentopf-Kette aus PET-Flaschen

Ihr habt nicht viel Platz, wollt aber trotzdem nicht auf frische Kräuter verzichten? Aus alten PET-Flaschen wird mit wenigen Handgriffen ein platzsparendes Hängebeet.

Frische Kräuter und Blumen am Balkon sind etwas Herrliches. Allein, es scheitert häufig am Platz. Mit dieser Methode könnt ihr ganz einfach aus alten PET-Flaschen ein kleines Hängebeet machen – und recyclet so direkt einen Teil eures Plastikmülls.

Für das Hängebeet braucht ihr vier Plastikflaschen, einen längeren oder mehrere kurze Schläuche (ca. 7 mm Durchmesser), einen Haken, etwas Drainagematerial (z.B. wasserdurchlässiges Drainagevlies, oder - wie wir - Kies), eine Kette (bei drei 1,5l-PET-Flaschen ca. 2 m), Blumenerde und Kabelbinder (zwei pro Flasche).

Nun schneidet ihr den Boden der Flaschen ab, bei großen 1,5-Liter-Flaschen kann es auch etwas mehr sein. Macht auf zwei gegenüberliegenden Seiten ein Loch in die Flaschenwand (ca. 3 cm zum Rand). Um ein Ausreißen der Löcher zu vermeiden, könnt ihr mit Gaffa-Tape die Stellen um, das Loch verstärken. Hier zieht ihr später den Kabelbinder durch, um die neuen Blumentöpfe an der Kette zu befestigen.

In den Deckel der Flasche macht ihr ein so großes Loch, dass der Schlauch hineinpasst und fest sitzt. Mit etwas Tape könnt ihr die ganze Geschichte abdichten.

Nun gebt ihr etwas Drainagematerial in die Flasche und schiebt es bis in den Flaschenhals durch, sodass es über dem Schlauch liegt. Die Drainage sorgt dafür, dass keine Erde in den Schlauch gelangt und ihn verstopft. Anschließend zieht ihr die Kabelbinder durch die Löcher in der Flaschenwand und füllt die Flaschen mit Erde und bepflanzt sie mit den gewünschten Kräutern oder Blumen.

Nun befestigt ihr mit dem Kabelbindern die Blumentöpfe an der Kette. Den Abstand der einzelnen Töpfe wählt ihr so, dass der Schlauch von einem „Flaschentopf“ in den nächsten reicht. So schafft ihr ein ideales Bewässerungssystem für alle Flaschentöpfe.

Anschließend hängt ihr die neue Blumentopf-Kette an der gewünschten Stelle auf und gießt alle Pflanzen. Zukünftig reicht es dann, nur noch in den obersten Topf Wasser zu füllen. Über das Schlauchsystem werden die unteren Töpfe auch mit Wasser versorgt und Staunässe vermieden.

Die PET-Flaschen kann man übrigens auch als Mini-Gewächshaus verwenden. Dann schneidet man nicht den Boden ab, sondern ein Loch in die Seitenwand der Plastikflasche. Bis zum unteren Rand dieses Lochs wird die Flasche dann mit Erde gefüllt. So erreicht man im Inneren den Treibhauseffekt. Wichtig: Auch dann müsst ihr natürlich beachten, dass die Schlauchverbindung steht.

Ihr sucht mehr Ideen für Garten und Balkon? Dann nehmt an unserem Urban Gardening-Gewinnspiel teil.