• Einbruchschutz - Das Zuhause sicher machen

  • Kinga Mathé: Das teuerste Dirndl der Welt

  • Baldessarini – Alles auf Neu

  • Planet Banksy – Künstler, Werk, Bedeutung

  • Diese Casino Nightclubs sind einen Besuch wert

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Diese Casino Nightclubs sind einen Besuch wert

News

Las Vegas gilt als die Glücksspielhauptstadt der Welt. Hier begann der Aufstieg der Casinos und zahlreicher ihrer Spielklassiker. Doch die großen Bosse der Stadt erkannten bald, dass sie ihren Gästen...

Weiterlesen

Die Zukunft liegt im Handwerk

News

Auf Handwerker müssen Deutsche mittlerweile monatelang warten. Wie das Institut der deutschen Wirtschaft in einer Studie herausgefunden hat, fehlen derzeit rund 65.000 Arbeitskräfte im Handwerk. Ein Grund dafür ist der...

Weiterlesen

Leben & Genuss

Einbruchschutz - Das Zuhause sicher machen

Leben & Genuss

Viele Menschen fürchten sich davor, in ihrem Haus von Einbrechern überrascht zu werden. Verwunderlich ist das nicht, da es heutzutage vermehrt zu Einbrüchen kommt. Durch technische und mechanische Sicherheitsvorkehrungen können...

Weiterlesen

Die besten Tauchplätze der Welt

Leben & Genuss

Viele adrenalinbegeisterte Menschen und Naturliebhaber zieht es in die bunten, aufregenden Unterwasserwelten der Meere. Die besten Tauchplätze der Welt bieten nicht nur kristallklares Wasser und spektakuläre Korallen, sondern auch ungewöhnliche...

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Kinga Mathé: Das teuerste Dirndl der Welt

Fashion & Lifestyle

In Gold gefasste Diamantknöpfe, eine 18 Karat Rosegold Taillenkette mit weißen und grauen Perlen, sowie Diamanten und Mieder aus Lammvelour – Kinga Mathé designt die teuersten Dirndl der Welt. Jedes...

Weiterlesen

Baldessarini – Alles auf Neu

Fashion & Lifestyle

Mit ihrer Frühjahr-/Sommerkollektion 2022 überraschte das deutsche Premium Contemporary Label Baldessarini mit einer frischen Marken-DNA und klarer Designsprache. Wir trafen den neuen Geschäftsführer Florian Wortmann zum Interview über den neuen...

Weiterlesen

Events & Nachtleben

50 Jahre Olympische Sommerspiele in München

Events & Nachtleben

2022 steht in München ganz im Zeichen des 50. Jubiläums der Olympischen Sommerspiele von 1972: In der ganzen Stadt erwarten Besucher*innen über das Jahr verteilt zahlreiche kulturelle Veranstaltungen, Museumsausstellungen und...

Weiterlesen

Hard Rock Hotel New York: Neueröffnung im Frühjahr 2022

Events & Nachtleben

Das mit Spannung erwartete Hard Rock Hotel New York im Herzen von Midtown Manhattan steht kurz vor der Fertigstellung und nimmt jetzt Reservierungen für sein offizielles Debüt im April 2022...

Weiterlesen

Family & Friends

Spannung und Spaß in den eigenen vier Wänden

Family & Friends

Spannung, Spaß und Unterhaltung - dafür muss man nicht immer unbedingt das Haus verlassen. Haben Sie mal Lust auf einen entspannten Abend zu Hause, wollen aber nicht auf fesselnde Unterhaltung...

Weiterlesen

Raus aus der Stadt: Die besten Wanderwege im Süden Deutschlands

Family & Friends

In der Natur wandern zu gehen, ist wohl eine der schönsten Freizeitbeschäftigungen überhaupt. Besonders im Süden Deutschlands findet man vielseitige Wanderrouten. Ob Wandern im Allgäu oder im Schwarzwald, über Wanderpfade...

Weiterlesen
Die Geschichte des Bikinis Getty Images
Zum 70. Jubiläum

Die Geschichte des Bikinis

70 Jahre ist es her, dass Nackttänzerin Micheline Bernardini den ersten Bikini in einem Pariser Schwimmbad präsentierte. Was ein Automechaniker mit dem Zweiteiler zu tun hatte? Das ist die Geschichte des Bikinis.

Marilyn Monroe, Brigitte Bardot, Halle Berry: All diese Frauen machten die Männerwelt in ihren Bikinis verrückt. Dabei sollte das Kleidungsstück vor allem eins sein: ein Zeichen der Emanzipation.

Verboten heiß: der erste Bikini

Der erste Bikini, zumindest in der Form, in der wir ihn heute kennen, wurde 1946 von dem ehemaligen Automechaniker Louis Réard erfunden. Einen riesen Wirbel löste der kleine Schwimmanzug damals aus. Das lag zum einen an dem wenigen Stoff, zum anderen an dem Model, das den Bikini präsentierte: Micheline Bernardini war nämlich Stripperin. Viel zu verrucht und freizügig sei er, hieß es damals und der Bikini verschwand wieder von der Bildfläche. An den Stränden dieser Welt wurde er sogar verboten.

Bild: Getty Images

Wirbel um Marilyn Monroe

1951 posierte Marilyn Monroe schließlich lasziv in einem Rüschen-Polka-Dot-Bikini mit High-Waist-Höschen. Das entsprach natürlich so gar nicht dem Frauenbild der 50er-Jahre; weibliche Selbstbestimmung und Körperbefreiung waren zu dieser Zeit noch Fremdwörter. 1957 schrieb die „Zeitschrift für dfas moderne Mädchen“: „Es ist hier wohl nicht notwendig, ein Wort über den sogenannten Bikini zu verlieren. Ist es doch undenkbar, dass ein Mädchen mit Takt und Anstand je so etwas tragen könnte.“

Der Knoten platzte mit Ursula Andress

Sein großes Comeback erlangte der Zweiteiler schließlich im Jahr 1962 durch Schauspielerin Ursula Andress. Die tauchte, wie später Halle Berry, als Agentin Honey Ryder aus den Fluten der Karibik auf, um Sean Connery in „James Bond jagt Dr. No“ zur Seite zu stehen. Andress mutierte zum fleischgewordenen Männertraum und gleichzeitig zum Idealstandard vieler Frauen, die sich von nun an mit einem Bikini an den Strand wagten. Es war so etwas wie ein Befreiungsschlag und Symbol der weiblichen Unabhängigkeit.

Bild: Getty Images; Zwei Bond-Girl-Bikinis bei einer Ausstellung

Der Bikini heute

Bild: thinkstockphotos.deUnd heute? Nun, die Vielfalt der Bikiniarten ist so groß wie nie: Da gibt es beispielsweise Triangel-, Neckholder-, Push-up-, Bustier- oder Bandeau-Bikinis. Auch bei den Höschen gibt es eine nennenswerte Auswahl: vom Hipster und Panty über den Tanga und String zum Mieder-Slip ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Selbst das „Einsatzgebiet“ des Bikinis präsentiert sich heutzutage äußerst vielfältig. So wirbt die Tierschutzorganisation PETA seit Jahren mit Bikinis aus Salatblättern für den Vegetarismus.

Bild: Getty Images

Der teuerste Bikini der Welt kostet übrigens schlanke 2,8 Millionen Euro und wurde von Designer Scott Henshall entworfen – Diamanten haben eben ihren Preis. Wenn das die prüde Gesellschaft der 50er Jahre gewusst hätte.

Hier findet ihr schöne Strände, um die Bikinis zu tragen