• Neues Festival: Superbloom lässt München erblühen

  • Kunst im Hotel

  • Natascha Ochsenknecht sorgt für Durchblick

  • Geheimtipps: Die besten Rooftop Bars Europas

  • Die Brillentrends 2020: viel Farbe und Liebe zu Klassikern

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Berlin und New York City schließen Tourismus-Partnerschaft

News

  NYC & Company und visitBerlin starten Erfahrungsaustausch zum Tourismus: Vermarktung der Bezirke sowie Destinationsmanagement zwischen zwei Reisezielen.

Weiterlesen

zero*magic – Leichtigkeit trifft Funktion

News

Den will man einfach haben: Der Taschenschirm zero*magic von Schirmspezialist doppler ist nicht nur irgendein Schirm. Er besitzt den allseits bekannten automatischen Öffnungs- und Schließmechanismus – doch es grenzt an...

Weiterlesen

Leben & Genuss

Shanghai vom Feinsten: Das Restaurant UltraViolet

Leben & Genuss

Abgefahren, abgefahrener, UltraViolet – das Spitzenrestaurant in Shanghai zählt wohl zu den originellsten Locations überhaupt. Nur zehn Personen haben im UltraViolet Platz. Bekocht werden sie vom französischen Spitzenkoch Paul Pairet...

Weiterlesen

Stadtluft schnuppern in Estland

Leben & Genuss

Das nordische Estland ist vor allem bekannt als Ziel für Natur-, Aktiv- und Abenteuerreisen. Doch auch für Städtetrips ist das Land eine gute Wahl.

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Kunst im Hotel

Fashion & Lifestyle

Wenn die kalte Winterluft im Januar und Februar durch die Straßen weht, finden nur vereinzelt Touristen ihren Weg in die europäischen Metropolen. Doch für Kunstliebhaber beginnt jetzt die spannendste Reisezeit...

Weiterlesen

Natascha Ochsenknecht sorgt für Durchblick

Fashion & Lifestyle

Schrill, stylisch und vor allem authentisch präsentiert sich die erste Brillen-Kollektion von Natascha Ochsenknecht. Mit einem Augenzwinkern wird der LOOK OF LOVE immer wieder neu inszeniert.

Weiterlesen

Events & Nachtleben

Neues Festival: Superbloom lässt München erblühen

Events & Nachtleben

München hat ein neues Stadt-Festival: Das Superbloom Festival feiert am 05. & 06. September 2020 seine Premiere und verwandelt das Gelände des Olympiaparks und das Olympiastadion in eine einzigartige Erlebniswelt...

Weiterlesen

Geheimtipps: Die besten Rooftop Bars Europas

Events & Nachtleben

Mit einem erfrischenden Cocktail den Tag über den Dächern der Stadt ausklingen lassen ‒ das gibt es nicht nur in Manhattan. Denn in immer mehr Städten ist das kosmopolitische Flair...

Weiterlesen

Family & Friends

10 Jahre hello handmade Markt

Family & Friends

Schöne Dinge, gemacht mit Hand, Herz und Kopf. Dafür steht der hello handmade Markt in Hamburg.  Am 10. November 2019 zeigen in der „Kampnagel Kulturfabrik“ wieder rund 100 Design-Newcomer sowie...

Weiterlesen

60 Jahre Leifheit – Vom Rotaro über den Akkusauger zum Dampfreiniger

Family & Friends

Das Jahr 1959 war geprägt durch den Wiederaufbau. Konrad Adenauer war Bundeskanzler und die Rollenverteilung in der Gesellschaft war klar formuliert: Der Mann ging zur Arbeit und die Frau kümmerte...

Weiterlesen
Deutscher Fernsehpreis – die Gewinner getty images

Deutscher Fernsehpreis – die Gewinner

Kaum ist das neue Jahr angebrochen, gibt es schon wieder die ersten Preisverleihungen. Vor ein paar Tagen die Golden Globes, gestern dann der Deutsche Fernsehpreis. Die Gewinner.

Alljährlich wird der deutsche Fernsehpreis vergeben, so auch in diesem Jahr. Eine TV-Übertragung des Fernsehpreises gab es übrigens nicht, was den einen oder andere durchaus zu einem Gag inspirierte. Jan Böhmermann zum Beispiel. Der Gewinner in der Kategorie „Beste Unterhaltung Late Night“ konnte sich eine kleine Spitze nicht verkneifen. In seinem Dankesposting auf Facebook „FERNSEHPREIS! (auch wenn keine kameras dabei waren!!! übrigens: was ist das eigentlich für ein scheiß. fernsehpreis ohne kameras. wie ein literaturpreis über den nicht geschrieben wird.)“.

Neben Böhmermann wurden 19 weitere mit dem von RTL, ZDF, Sat1 und dem WDR gestifteteten Preis ausgezeichnet. Unter anderem durfte auch Michel Abdollahi für seine Reportage "Im Nazidorf" und seine Straßenaktionen im Kulturjournal (NDR) einen Preis bei der Gala in Düsseldorf entgegen nehmen, sowie Jonas Nay als bester Schauspieler, die Jungs von „Die Anstalt“ in der Kategorie „Beste Comedy / Kabarett“ und Joko und Klaas für ihr Format „Joko und Klaas – Duell um die Welt“. Die Moderatorin des Abends durfte sich selbst auch zu den Gewinner zählen. Wofür Barbara Schöneberger ausgezeichnet wurde und wer sonst noch abgesahnt hat, erfahrt ihr in unserer Übersicht.


Die Gewinner des Deutschen Fernsehpreises in der Übersicht


Bester Fernsehfilm: "Nackt unter Wölfen"

(ARD/MDR/ARD Degeto/WDR/SWR/BR/UFA Fiction GmbH/MIA Film in Zusammenarbeit mit Global Screen GmbH und Universum Film)

Beste Serie: "Club der roten Bänder"

(Vox/Bantry Bay Productions GmbH)

Beste Schauspielerin: Ina Weisse

für "Ich will dich" (ARD/WDR/Arte/Constantin Television GmbH) und Ein großer Aufbruch (ZDF/Network Movie Film- und Fernsehproduktion GmbH & Co. KG)

Bester Schauspieler: Jonas Nay

für "Deutschland 83" (RTL/UFA Fiction GmbH) und Tannbach - Schicksal eines Dorfes (ZDF/Gabriela Sperl Produktion für Wiedemann & Berg Television GmbH & Co. KG in Zusammenarbeit mit Beta Film)

Beste Comedy / Kabarett: "Die Anstalt"

(ZDF/redspider networks gmbh)

Beste Unterhaltung Primetime: "Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt"

(ProSieben/Florida TV GmbH/Endemol Shine Germany GmbH)

Beste Moderation Unterhaltung: Barbara Schöneberger

für die Moderation von "Die 2 - Gottschalk und Jauch gegen Alle" (RTL/i&u Information und Unterhaltung TV Produktion GmbH & Co. KG)

Beste Unterhaltung Late Night: "Neo Magazin Royale"

(ZDF/ZDFneo/bildundtonfabrik)

Bestes Factual Entertainment: "Die Höhle der Löwen"

(Vox/Sony Pictures Film und Fernseh Produktions GmbH)

Beste Information: Berichterstattung zur Flüchtlingskrise, "An der Grenze – 24 Stunden an den Brennpunkten der Flüchtlingskrise"

(N24/Welt)

Beste persönliche Leistung Information: Michel Abdollahi

für seine Reportage "Im Nazidorf" und seine Straßenaktionen im Kulturjournal (NDR)

Beste Talksendung: "Menschen bei Maischberger"

(ARD/WDR/Vincent TV GmbH)

Beste Dokumentation / Reportage: "Asternweg - Eine Straße ohne Ausweg"

Aus der Reihe "Die große Samstagsdokumentation" (Vox/99 pro Media)

Bester Sportjournalismus: "Geheimsache Doping. Im Schattenreich der Leichtathletik" / "Geheimsache Doping. Wie Russland seine Sieger macht"

von Hajo Seppelt im Rahmen der ARD Sportschau (ARD/WDR)

Beste Regie: Lars Becker

für "Zum Sterben zu früh" (ZDF/Arte/Network Movie Film- und Fernsehproduktion GmbH & Co. KG)

Bestes Buch: Magnus Vattrodt

für "Ein großer Aufbruch" (ZDF/Network Movie Film- und Fernsehproduktion GmbH & Co. KG) und Das Zeugenhaus (ZDF/MOOVIE GmbH)

Beste Kamera: Ngo The Chau

für "Zum Sterben zu früh" (ZDF/Arte/Network Movie Film- und Fernsehproduktion GmbH & Co. KG)

Bester Schnitt: Ulf Albert

für "Altersglühen – Speed Dating für Senioren" (ARD/WDR/NDR/Riva Filmproduktion GmbH)

Beste Musik: Stefan Will und Marco Dreckkötter für "Mordkommission Berlin 1" (Sat.1/Wiedemann & Berg Television GmbH & Co. KG/Wilma-Film in Zusammenarbeit mit Red Arrow International)

Beste Ausstattung: Max Wohlkönig (Kostüm) und Matthias Müsse (Szenenbild)

für "Mordkommission Berlin 1" (Sat.1/Wiedemann & Berg Television GmbH & Co. KG/Wilma-Film in Zusammenarbeit mit Red Arrow International)

Ehrenpreis: Günter Wallraff

Förderpreis: Hubertus Koch