• Agata Reul zieht ins Living Hotel

  • Streets of Amsterdam

  • San Francisco für Sparfüchse

  • Streets of New York – Bildband macht Lust auf den Big Apple

  • San Francisco in 48 Stunden entdecken

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Cusco zur beliebtesten Stadt Lateinamerikas gewählt

News

Im Rahmen einer Umfrage des amerikanischen Reisemagazins “Travel and Leisure” wurde Cusco von Reisenden und Lesern zur beliebtesten Stadt in Lateinamerika gewählt.

Weiterlesen

Mietkaution: Ist ein Mieter verpflichtet, eine Mietkaution zu zahlen?

News

und um die Mietkaution treten viele Fragen auf: Ist der Mieter dazu verpflichtet, eine Kaution zu zahlen? Wenn ja, wie hoch darf der Vermieter die Kaution ansetzen und wann ist...

Weiterlesen

Leben & Genuss

Agata Reul zieht ins Living Hotel

Leben & Genuss

Sterne haben die 17 Living Hotels der Derag Gruppe, der Marktführer im Bereich Serviced Apartments im deutschsprachigen Raum von München über Berlin bis nach Wien eine ganze Menge. Nun aber...

Weiterlesen

San Francisco in 48 Stunden entdecken

Leben & Genuss

In nur zwei Tagen die schönsten Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps der kalifornischen Weltstadt San Francisco erleben. Die besten Tipps für den Stadtrundgang.

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Streets of New York – Bildband macht Lust auf den Big Apple

Fashion & Lifestyle

New York ist für vieles berühmt: Seine Wolkenkratzer, die gelben Taxis, die unzähligen Restaurants und nicht zuletzt seine hippe und bunte Bevölkerung – allesamt tolle Fotomotive. Der Bildband „streets of...

Weiterlesen

Abenteuer oder nicht? Taxi fahren in New York

Fashion & Lifestyle

Mit dem Taxifahren ist das in New York so eine Sache. Zwar bringen es die etwa 11.000 Yellow Cabs täglich auf knapp 500.000 Fahrten durch die engen Straßenschluchten Manhattans, doch...

Weiterlesen

Events & Nachtleben

„Fucking Drama“ – Österreicher holt Kurzfilmpreis

Events & Nachtleben

Gestern Abend wurde in München zum 19. Mal der renommierte Kurzfilmpreis 13th Street Shocking Short verliehen. Der Pay TV-Sender 13TH STREET hat in diesem Jahr in die Alte Akademie im...

Weiterlesen

Moderne Kunst vor dem Guggenheim Museum

Events & Nachtleben

Spektakuläre Bilder aus Bilbao: Die Biskaya-Metropole war am vergangenen Wochenende Schauplatz der Red Bull Clive Diving World Series. Vor der atemberaubenden Architektur des Guggenheim Museums zeigten die mutigen Springer ihre...

Weiterlesen

Family & Friends

Streets of Amsterdam

Family & Friends

Streets of Amsterdam, ein weiterer Band aus der Streets-of-Reihe, ist einmal mehr eine zeitgenössische Version des klassischen Stadtbilderbuchs. Das Buch stellt die Schönheit der Stadt an der Amstel in ihrer...

Weiterlesen

San Francisco für Sparfüchse

Family & Friends

San Francisco mit wenig Geld erleben: Mit ein paar Tipps und Tricks können Reisende die Weltstadt an der kalifornischen Westküste auch mit geringem Budget entdecken, ohne dabei etwas zu verpassen.

Weiterlesen
Bang & Olufsen: Wer ist das eigentlich? Bang & Olufsen
Dem Unternehmen auf den Zahn gefühlt

Bang & Olufsen: Wer ist das eigentlich?

Seit knapp 90 Jahren ist der dänische Traditionshersteller Bang & Olufsen nun schon eine feste Größe in der Welt der Unterhaltungselektronik. Zeit, einen genaueren Blick auf das Unternehmen zu werfen.

 

Die wenigsten Menschen gehen noch klassisch einkaufen, wenn sich das Objekt der Begierde auch online bestellen lässt. Aber es gibt Ausnahmen. Im Hifi-Segment zum Beispiel ist die Expertise des Fachhändlers ein unbezahlbares Gut. Der dänische Traditionshersteller Bang & Olufsen ist sich dessen voll und ganz bewusst und bietet die eigene High-End-Ware gar nicht erst in Online-Shops an, setzt stattdessen auf den Fachverkauf.
 

4K-Design-Riese

Produkte wie den BeoVision Avant 85 muss man aber auch live erleben, um deren ganzes Potenzial abschätzen zu können. In der im September veröffentlichten 85-Zoll-Version – das entspricht 215 cm –bietet der jüngste B&O-Fernseher Ultra-HD-Auflösung, einen motorisierten und flexiblen Standfuß sowie ein integriertes 3-Kanal-Surroundsystem mit 7.1-Surround-Modul – optional lassen sich auch Lautsprecher wie der BeoLab 18 anschließen. Der BeoVision Avant vereint damit die Eckpfeiler von Bang & Olufsen – Design, Qualität und Exklusivität – wie kein zweites Gerät.
 

Smartes Wohnzimmer

Aber Bang & Olufsen bietet nicht nur das passende Equipment zum audiovisuellen Genuss, im Fachhandel finden sich auch Möbellösungen, die Kabel und Co. elegant verschwinden lassen und den optischen Fokus so auf die Geräte selbst legen. Komplettlösungen, also Hifimöbel mit integrierter Hardware, bietet das Unternehmen auch an. Spezielle Racks zum Verstauen von Blu-ray-Player, AV-Receiver und Konsole runden das Angebot ab. Das Besondere an Lösungen wie dem BeoSystem 4: Die Hardware wird darin nicht nur verstaut, sondern auch angeschlossen. Anschließend lassen sich sämtliche Geräte über das hauseigene BeoLink-System mit anderen Bang-und-Olufsen-Geräten verbinden und mittels Beo-All-in-One-Fernbedienung zentral steuern. Das Besondere: Die All-in-One-Fernbedienung kommuniziert mit TV-Geräten und Audiosystemen von Bang & Olufsen, die bereits seit den 80ern auf dem Markt sind. Und sogar Geräte von Drittherstellern lassen sich damit bedienen.

 

Bang  Olufsen - das Traditions-Unternehmen

Ihr habt schon bemerkt: Die Bezeichnung „Beo“ zieht sich wie ein roter Faden durch die Produktbezeichnungen. Das liegt daran, dass die Linie eine lange Tradition im Hause Bang & Olufsen hat. Erstmals tauchte sie im Jahre 1938 zur Veröffentlichung des Beolit auf, welches als das erste aus Kunststoff gefertigte Radio in die Technik-Geschichte einging. Aber es lief nicht immer so glatt bei den Dänen.


In der Nacht vom 14. auf den 15. Januar 1945 sprengten dänische Nazi-Kollaborateure das Fertigungsgebäude von Bang & Olufsen in die Luft. Allerdings legte Peter Bang, der das Unternehmen 1925 gemeinsam mit Svend Olufson im dänischen Struer gegründet hatte, schon im September desselben Jahres den Grundstein für den Neubau und zwei Jahre später konnte die neue Fabrik eröffnet werden. Anschließend, genauer gesagt in den 50ern, begann das Unternehmen, sich verstärkt dem Design der eigenen Produkte zu widmen. Ab diesem Zeitpunkt holte man sich vermehrt international angesehene Industriedesigner ins Boot, um sich durch das minimalistische Design, das prägend für Bang & Olufsen werden sollte, von der Konkurrenz abzuheben.  Einer dieser Top-Designer war David Lewis, der bis zu seinem Tod im Jahr 2011 kreativ bei Bang & Olufsen wirkte. Er zeichnete unter anderem für das Aussehen des legendären Beovox-Cona-Subwoofers oder der Lautsprecher Beolab 6000 verantwortlich, die noch heute zu den absoluten B&O-Klassikern zählen.
 

Wo kaufen?

Die Exklusivität der Bang & Olufsen-Geräte erstreckt sich bis hin zur Distribution. Neben speziellen B&O-Geschäften sind die Geräte der Firma nur in traditionellen Hifi-Fachgeschäften zu finden. Und auch hier ist der Hersteller bemüht, die hauseigen Marke im bestmöglichen Licht erstrahlen zu lassen, indem er die Händler zu einer ansprechenden Präsentation anhält. Das hält den Anbieter allerdings nicht davon ab, in anderen Gebieten mitzumischen. Bang & Olufsen hält beispielsweise Kooperationen mit diversen Smartphone- und Laptop-Herstellern wie Samsung und Asus sowie den noblen Autoherstellern Audi, Aston Martin, Mercedes-Benz und BMW. Wer eine Luxuskarosse fährt, wird also möglicherweise von B&O-Soundsystemen beschallt, ohne es zu wissen.