• Zu Hause verreisen: Ein Leitfaden für Erholungssuchende

  • Speiseführer New York – New York kulinarisch entdecken

  • Von Münzen zu Mobilgeräten: Die Evolution urbaner Zahlungsmethoden

  • Málaga – Picasso, Tapas, Flamenco & Meer

  • Wie der Verband der deutschen Games-Branche Deutschland zu einem weltweit führenden E-Sport-Standort macht

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Deine kreative Identität gestalten - Ein Leitfaden zum Erstellen eines herausragenden Portfolios

News

Hallo liebe Kreative! Herzlichen Glückwunsch dazu, dich auf die aufregende Reise gemacht zu haben, deine kreative Identität aufzubauen. Egal, ob du ein erfahrener Profi bist oder gerade erst anfängst, dein...

Weiterlesen

Wie erhält man eine Förderung zur Installation einer Wallbox?

News

Deutschland hinkt den Klimazielen hinterher! Besonders betroffen ist dabei der Verkehrsbereich. Sollen doch bis 2030 die Emissionen rigoros reduziert werden. Die Politik versucht, dieses Ziel zu erreichen, indem der Individualverkehr...

Weiterlesen

Leben & Genuss

Zu Hause verreisen: Ein Leitfaden für Erholungssuchende

Leben & Genuss

In der heutigen schnelllebigen Welt streben viele Menschen nach weitentfernten Erlebnissen, um dem Alltag zu entfliehen. Doch nicht jeder zieht es vor, in die Ferne zu schweifen. Eine beträchtliche Anzahl...

Weiterlesen

Speiseführer New York – New York kulinarisch entdecken

Leben & Genuss

Der Speiseführer New York ist ein kulinarischer Reiseführer durch die Stadt, die niemals schläft und die immer isst. Unterhaltsam und reich bebildert werden 30 typische New Yorker Speisen vorgestellt und...

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Urban Streetstyle: Darum sind Boots das passende Schuhwerk für jeden Anlass

Fashion & Lifestyle

Boots symbolisieren Praktikabilität und lässigen Style. Daher verwundert es nicht, dass modebewusste Männer an den flexiblen Stiefeln mit meist knöchelhohem Schaft Gefallen finden. Die weiche und dennoch strapazierfähige Leder- oder...

Weiterlesen

Street Art Glossar – Die Codes der Szene

Fashion & Lifestyle

Damit sich Graffiti- und Street-Art-Künstler auf der ganzen Welt verstehen, sind viele Begriffe in englischer Sprache. Die Macher der Ausstellung „Magic City – Die Kunst der Straße“ erklären die geheimen...

Weiterlesen

Events & Nachtleben

Wie der Verband der deutschen Games-Branche Deutschland zu einem weltweit führenden E-Sport-Standort macht

Events & Nachtleben

E-Sport hat sich in den letzten Jahren zu einem globalen Phänomen entwickelt, das weltweit Millionen von Fans und Spielern in seinen Bann zieht. Im Herzen Europas ist Deutschland zu einem...

Weiterlesen

No Limits - Holiday on Ice

Events & Nachtleben

Mit der neue Produktion NO LIMITS knüpft HOLIDAY ON ICE nahtlos an die Erfolge vergangener Jahre an und feiert sein spektakuläres 80-jähriges Jubiläum. NO LIMITS verbindet Innovation und Tradition auf...

Weiterlesen

Family & Friends

Die Macht der Gewohnheit: Mit kleinen Schritten große Träume verwirklichen

Family & Friends

Wir Menschen sind und waren schon immer “Gewohnheitstiere”. In jedem von uns sind bestimmte und individuelle Gewohnheiten tief verankert. Sie können unser Leben und unseren Alltag erheblich erleichtern, weil sie...

Weiterlesen

Spannung und Spaß in den eigenen vier Wänden

Family & Friends

Spannung, Spaß und Unterhaltung - dafür muss man nicht immer unbedingt das Haus verlassen. Haben Sie mal Lust auf einen entspannten Abend zu Hause, wollen aber nicht auf fesselnde Unterhaltung...

Weiterlesen
W-Lan im Zug: "Schon" für 2016 geplant thinkstockphotos.com

W-Lan im Zug: "Schon" für 2016 geplant

Die Bahn will bis 2016 kostenloses W-Lan in ihren Zügen anbieten. Klingt gut, allerdings fragt man sich: Warum so spät?

 

Die Bahn und das Internet – das ist so eine Sache. Wer im Zug surfen will, braucht derzeit noch viel Geduld und Nerven und/oder das nötige Kleingeld für den vorhandenen Telekom-Hotspot (4,95 Euro pro Tag). Überzeugend ist die Netzleistung jedenfalls nicht. Das soll sich ändern, glaubt man Bahnchef Rüdiger Grube. Der Süddeutschen Zeitung sagte er, in den kommenden drei Jahren sollten zusätzlich 200 Millionen Euro ausgegeben werden, um „Service, Qualität und Pünktlichkeit im Fernverkehr zu verbessern“.

Darin inbegriffen soll die Einrichtung von kostenlosem, freien W-Lan für alle Kunden in Fernzügen sein. In einer Zeit, in der W-Lan beinahe zum Standard gehört, stellt sich einem unweigerlich die Frage: Warum kommt die Umsetzung erst 2016?

Die meisten Fernbusse und Fluggesellschaften bieten bereits jetzt vernünftige W-Lan-Verbindungen – in der Regel kostenlos. Auch die Bahn hat bereits 2005 ein erstes Pilotprojekt gestartet und zwischen Dortmund und Siegburg-Bonn einen kostenlosen Internetzugang angeboten. Danach ist allerdings nicht mehr viel passiert. Entsprechend unglücklich ist die Begründung des Bahnchefs. „In so einem ICE können bis zu 900 Fahrgäste sitzen. Mal angenommen, nur die Hälfte von denen würde W-Lan nutzen - dann muss die Strecke links und rechts der Gleise so ausgestattet sein, dass sich bei Tempo 250 oder noch schneller 450 Menschen gleichzeitig aus einer Funkzelle auswählen und in die nächste einwählen können, ohne dass die Verbindung abbricht.“ Das klingt in der Tat nicht einfach, hätte man allerdings vor neun Jahren den Trend erkannt, hätte die Aufrüstung der Strecken und Züge bereits abgeschlossen sein.

Nun soll es 2016 also soweit sein. Viel zu spät, wenn man bedenkt, dass die Zahl der Smartphone-User in Deutschland bereits auf 40 Millionen gestiegen ist. Und wo bietet es sich besser an, E-Mails und soziale Netzwerke zu checken, als auf langwierigen Bahnfahrten. Regionalzüge sind übrigens in dieser Zeitspanne nicht eingeplant, hier wird es noch länger dauern. Aber Pendler sind ja auch die kleinste Gruppe Bahnreisender…Not.

 

Das könnte Sie auch interessieren