• Berlin und New York City schließen Tourismus-Partnerschaft

  • Sneaker aus Merinowolle

  • Genießen bei der eat&STYLE München 2019

  • Strellson kooperiert mit Schweizer Spitzensportler Kariem Hussein

  • Apart und smart: Das neue GS195 – „Made in Germany“

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Berlin und New York City schließen Tourismus-Partnerschaft

News

  NYC & Company und visitBerlin starten Erfahrungsaustausch zum Tourismus: Vermarktung der Bezirke sowie Destinationsmanagement zwischen zwei Reisezielen.

Weiterlesen

Was jeder selbst gegen das Bienensterben tun kann

News

Das bayerische Volksbegehren zum Schutz der Artenvielfalt ist in vollem Gange und steht kurz vor dem Erfolg. Doch ganz gleich, wie es am Ende ausgeht: Mit diesen fünf einfachen Tipps...

Weiterlesen

Leben & Genuss

Genießen bei der eat&STYLE München 2019

Leben & Genuss

Von 2. bis 3. November 2019 macht die eat&STYLE erneut Station in der bayerischen Landeshauptstadt. Die Kulturhalle Zenith öffnet die Tore für alle, die gerne in entspannter Atmosphäre der Leidenschaft...

Weiterlesen

Zeit für Wildes: Kräuter aus der Stadt

Leben & Genuss

Bärlauch, Gänseblümchen und Holunderblüten – im Frühling und Sommer sprießen in Parks, auf Grünflächen und am Wegesrand zahlreiche wilde Kräuter. Bei der Ernte gibt es jedoch einiges zu beachten. Die...

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Sneaker aus Merinowolle

Fashion & Lifestyle

Pablo Mas designt den leichtesten Schuh der Welt aus Merinowolle und Rizinusöl-Sohle – hergestellt werden sie in Spanien. Nun sind die bequemen Sneaker auch in Deutschland erhältlich.

Weiterlesen

Strellson kooperiert mit Schweizer Spitzensportler Kariem Hussein

Fashion & Lifestyle

Die Männermodemarke Strellson kooperiert erneut mit dem Schweizer Spitzensportler Kariem Hussein und setzt ausgewählte Kollektionsteile aus der aktuellen Hochsommermode in Szene.

Weiterlesen

Events & Nachtleben

Deutschlands beliebteste Fußballtempel

Events & Nachtleben

In welche Stadien gehen Fußballfans besonders gern? Und welche meiden sie lieber? Das Verbraucherportal Testberichte.de hat gut 240.000 Online-Rezensionen zu 55 Fußballstadien ausgewertet und Deutschlands umfangreichstes Stadion-Ranking erstellt.

Weiterlesen

Geheimtipps: Die besten Rooftop Bars Europas

Events & Nachtleben

Mit einem erfrischenden Cocktail den Tag über den Dächern der Stadt ausklingen lassen ‒ das gibt es nicht nur in Manhattan. Denn in immer mehr Städten ist das kosmopolitische Flair...

Weiterlesen

Family & Friends

10 Jahre hello handmade Markt

Family & Friends

Schöne Dinge, gemacht mit Hand, Herz und Kopf. Dafür steht der hello handmade Markt in Hamburg.  Am 10. November 2019 zeigen in der „Kampnagel Kulturfabrik“ wieder rund 100 Design-Newcomer sowie...

Weiterlesen

60 Jahre Leifheit – Vom Rotaro über den Akkusauger zum Dampfreiniger

Family & Friends

Das Jahr 1959 war geprägt durch den Wiederaufbau. Konrad Adenauer war Bundeskanzler und die Rollenverteilung in der Gesellschaft war klar formuliert: Der Mann ging zur Arbeit und die Frau kümmerte...

Weiterlesen
Mixology Bar Awards 2015 – das sind die Gewinner Mixology; Die Bar des Jahres in Deutschland: Buck&Breck in Berlin
  • 07. Oktober 2014
  • Redaktion

Mixology Bar Awards 2015 – das sind die Gewinner

Auch in diesem Jahr wurden die Oscars der Barszene, wie die Initiatoren des Preises selbigen gerne nennen, verliehen. Das Barmagzin Mixology hat Bars, Bartender, Unternehmen und Spirituosen in insgesamt 16 Kategorien ausgezeichnet.

 

Bar des Jahres: Buck & Breck (Berlin)

Hinter einem schlichten Schaufenster und einer Klingel verbirgt sich das Buck and Breck in der Berliner Brunnenstraße. Der kleine Raum, ausgefüllt von einem großen Tisch, bietet einem Dutzend Gäste Platz und ermöglicht Gastgeber Goncalo de Sousa Monteiro so, jedem die volle Aufmerksamkeit zu schenken. Dazu serviert er Shortdrinks in Perfektion.

Bar des Jahres Österreich: The Sign Lounge (Wien)

Moderne Einrichtung, warme Farben und kühle Drinks. Das Konzept, nachdem die Cocktail Lounge The Sign unweit der Wirtschaftsfakultät der Universität Wien die Gäste bedient, wurde durch Qualität und Akribie bei der Zubereitung der flüssigen Schmuckstücke und die Gastlichkeit des Teams um Barchef Kan Zuo schnell über die Stadtgrenzen bekannt und beliebt.

Bar des Jahres Schweiz: Les Trois Rois (Basel)

Die Bar des traditionsreichen Grand Hotels am Basler Lauf des Rheins ist ein Trinktempel der Edelhotellerie. Warme Farben, große elegante Lüster und schweres Mobiliar fügen sich in das Bild königlicher Zeiten und laden jeden Gast zum Verweilen ein. Entschleunigung der Sinne mit sehr guten Drinks und sehr zuvorkommendem Service.

Doppelt ausgezeichnet – Mixologe und Gastgeber des Jahres: Mario Kappes, Le Lion (Hamburg)

Die Bar ist seine Bühne, die Rolle des Gastgebers seine Leidenschaft. Als Barchef im Hamburger Le Lion arbeitet Mario Kappes stets elegant, flink und präzise, ist kreativ im Umgang mit Zutaten und unaufdringlich professionell im Service am Gast. Seinen Ruhepol zur aufregenden Skurrilität der Nacht findet er im Familienleben mit Frau und Tochter und beim Escrima-Training.

Newcomer des Jahres: Marian Krause, Spirits Bar (Köln)

Der gelernte Hotelfachmann und Bartender im Kölner Spirits hat eine Vorliebe für den Bobby Burns. Er begann seine Karriere als Flair- und Showbartender und hat mit der Bar inzwischen seine Berufung gefunden. Neben dem Alltagsgeschäft mixt er sich erfolgreich durch internationale Wettbewerbe und schult mit seiner Partnerin Bartender in Sous-Vide, Karbonisierung, Aromatisierung und neuen Trainingsmethoden.

Hotelbar des Jahres: The Curtain Club im The Ritz-Carlton (Berlin)

Das typisch britische Ambiente im Berliner Ritz-Carlton am Potsdamer Platz beleben Arnd H. Heißen und sein Team allabendlich durch einen herzlichen Umgang mit ihren Gästen. Mit parfüminspirierten Drinks, infusionierten Spirituosen und einer attraktiven Barkarte werden die Vorzüge von etablierten Errungenschaften mit aktuellen Trends und spannenden Eigenkompositionen vereint.

Barkarte des Jahres: Zephyr Bar (München)

Schwarz-Weiß regiert die Karte der Münchner Zephyr Bar. Typografie, Illustrationen und dezent verarbeitete Logos der verwendeten Spirituosen fügen sich zu einem Gesamtwerk, das entdeckt werden möchte. Ein schöner Comic für Erwachsene.

Barteam des Jahres: Booze Bar (Berlin)

Björn Severin, Lutz Rau, Roman Lewandowski, Manuel Wagner, Andreas Schröder, Nico Astor, Gunja Lilienthal, Seven Vetter, Jacob Steudel
Das Team der Booze Bar interpretiert Barkultur und Gastfreundschaft auf seine eigene charmante Art. Damit liegt es zwischen Klassik und Rock ’n’ Roll im Berliner Bezirk Friedrichshain genau richtig.

Sales Representative des Jahres: Adrian Baldino, Sales Manager Reserve, DIAGEO Germany & Austria

Seit nunmehr über sechs Jahren ist er der Ansprechpartner für Flüssiges in Großraum Frankfurt. Er absolviert auch gern mal eine Gastschicht hinter dem Tresen und kann so nicht nur mit Fach- sondern auch Praxiswissen glänzen. Mit dem sehr guten Bezug zur Basis ist er ein hervorragendes Bindeglied zwischen Bar und Industrie.

Brand Ambassador des Jahres: Sven Sudeck, Borco Brand Ambassador, Borco-Marken-Import

Es gibt fast nichts was er nicht ist oder schon war. Sven Sudeck gehört zur Barszene, wie die Spirituosen, die er vertritt. Seit vier Jahren ist er der Mann des Hamburger Familienunternehmens. Sierra Tequila war seine erste Marke, nun baut er neue Teams auf und schult sie für die Position »Markenbotschafter«.

Lebenswerk

40 Jahre Wiege der Barkultur in der Bierhauptstadt. Dieser Leistung gebührt nach Einschätzung der Jury die Würdigung in Form des Mixology Bar Awards für das Lebenswerk. Bill Deck, geboren im US-Bundesstaat Pennsylvania, gelangte für die Air Force und den GI-Sender AFN nach Bayern und eröffnete 1974 seine »Harry’s New York Bar«. Das Konzept einer American Bar war damals völlig neu in Deutschland und es setzte im Laufe der Zeit Maßstäbe und prägte Generationen von Bartendern. Viele von ihnen erlebten ihre ersten zaghaften Begegnungen mit moderner Cocktailkultur in der Bar in der Falkenturmstraße 9.

Die Bar trägt seit 1993 den Namen »Pusser’s New York Bar« und widmet sich mit Vorliebe den Klassikern der Rum-Historie im Geiste der britischen Navy. Zudem liegt Bartending wohl auch in den Genen. So führt heute Sohn David die Geschicke der Bar, die er im Geiste seines Vaters weiterführt. Bill Deck, ein Lebenswerk für die Barkultur. Gastgeber, Visionär, Bartender. Dafür eine Verneigung. Und ein Drink. Am besten natürlich einen originalen Pusser’s Painkiller!

Spirituose des Jahres: Bulleit Rye Whiskey

Die Spirituose des Jahres darf nicht länger als 18 Monate auf dem Markt in Deutschland, Österreich und der Schweiz eingeführt sein. Diageo erhört den Ruf zahlreicher Bartender nach mehr Facettenreichtum in der Palette der Rye Whiskeys, deren Eigenschaften für den anspruchsvollen Mixeinsatz immer intensivere Wertschätzung erfahren. Im 19. Jahrhundert erkannte Augustus Bulleit die Einsatzmöglichkeiten von Rye in seinen Whiskeys, aber auf einer Handelsreise von Kentucky nach New Orleans verschwand der Destillateur auf mysteriöse Weise und seine Erzeugnisse gerieten in Vergessenheit. Nun ist die Marke mit einem Rye Whiskey zurück und bietet ein hervorragendes Verhältnis von Preis, Genuss und mixologischer Einsetzbarkeit. Eine Kombination, welche die Jury einstimmig dazu veranlasst, den Bulleit Rye als Spirituose des Jahres auszuzeichnen.

Filler des Jahres: Fever-Tree Tonic Water

Der Filler des Jahres ist ein Softdrink, der in der Bar mit weiteren Zutaten kombiniert wird. Bartender und Gastronomiebetreiber setzen ihn aufgrund seiner herausragenden Qualität und seiner mixtechnischen Vielseitigkeit ein. Seine Beliebtheit macht ihn zu einem absoluten must-have an jedem Bartresen. Jury-Beirat und Jury vergeben diesen Preis zum Filler des Jahres 2015 erstmalig und würdigen dabei einen Senkrechtstarter, dessen Anwendbarkeit nicht nur Gin & Tonic Fans zu schätzen wissen. Kronkorken auf. Zisch. Tusch für: Fever-Tree Indian Tonic Water.

Bartender’s Choice: Chicago Williams BBQ, Berlin

Wenn etwas innerhalb der Barszene Freude verbreitet, nützlich ist und zum Wohlbefinden beiträgt, dann darf dieses Produkt oder dieser Ort den Titel »Bartenders’ Choice« tragen. Selbst dann, wenn es gar nicht um das Umfeld eines Bartresens geht. Kaum ein Bartender, der sich bei einem Berlin-Besuch entgehen lässt, ein robustes Blech, beladen mit bester Bratwurst, feinen Rippchen und köstlichstem Smoked Meat zu konsumieren. Dazu hervorragende Biere und die herzlich krawallige Gastlichkeit von Nawid Samawat und Holger Groll. Chicago Williams BBQ in Berlin. Ehrlich, köstlich, unverwechselbar – so muss er sein, der Bartenders’ Choice 2015.

 

Das könnte Sie auch interessieren