• Was jeder selbst gegen das Bienensterben tun kann

  • Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München eröffnet Royal Wing

  • „Ich versuche die Vielfalt der Küche Koreas bekannt zu machen“

  • Haute Couture trifft Haute Cuisine

  • Der längste Karneval der Welt

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Was jeder selbst gegen das Bienensterben tun kann

News

Das bayerische Volksbegehren zum Schutz der Artenvielfalt ist in vollem Gange und steht kurz vor dem Erfolg. Doch ganz gleich, wie es am Ende ausgeht: Mit diesen fünf einfachen Tipps...

Weiterlesen

Haute Couture trifft Haute Cuisine

News

KAYA&KATO entwickelt die erste nachhaltige, maßgeschneiderte Workwear-Kollektion für das Gourmet Restaurant AQUA in der Autostadt Wolfsburg.

Weiterlesen

Leben & Genuss

Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München eröffnet Royal Wing

Leben & Genuss

„Die Clintons waren die ersten Gäste“, sagt Hoteldirektor Holger Schroth nicht ohne Stolz, als er uns durch den aufwendig restaurierten und gerade erst eröffneten „Royal Wing“ des Hotel Vier Jahreszeiten...

Weiterlesen

„Ich versuche die Vielfalt der Küche Koreas bekannt zu machen“

Leben & Genuss

Mun Kim, Chefkoch im Münchner Restaurant MUN (15 Punkte Gault&Millau), eröffnet das Jahr mit einem neuen Menü. In wahlweise sechs oder vier Gängen kombiniert der Meister der koreanischen Küche traditionsreiche...

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Die Modetrends für den Herbst 2019

Fashion & Lifestyle

Die Modetrends für den Frühling sind in aller Munde. Auf der Gallery in Düsseldorf werden aber schon jetzt die Trends für die zweite Jahreshälfte vorgestellt. Wie die aussehen, verrät uns...

Weiterlesen

Brillentrends 2019: Von dezent bis extravagant

Fashion & Lifestyle

Augen auf für das Brillen-Jahr 2019: Die neuen Modelle überraschen. Rahmenlose Brillen erhalten einen kreativen Schliff, Retro-Fassungen werden neu interpretiert. Dazu kommen Brillen mit raffinierten Cut-Outs, wilden Mustern oder in...

Weiterlesen

Events & Nachtleben

Der längste Karneval der Welt

Events & Nachtleben

Der längste Karneval der Welt lässt Uruguay zu Candombe-Rhythmen tanzen und bei Murga-Aufführungen schmunzeln.

Weiterlesen

Auf den Spuren des Summer of Love

Events & Nachtleben

Ein Stadtrundgang zu den historischen Schauplätzen des „Summer of Love“ 1967 Flower Power, Hippie-Kommunen, Musik und Protest – der Sommer 1967 in San Francisco war geprägt von einer kulturellen Gegenbewegung...

Weiterlesen

Family & Friends

Auf Entdeckungstour durch London

Family & Friends

Egal ob wegen der zahlreichen Sehenswürdigkeiten, den vielen Weltklasse-Restaurants und der internationalen Küche, aus geschäftlichen Gründen oder wegen sportlicher oder anderer Events – London ist immer eine Reise wert. Wir...

Weiterlesen

Streets of Amsterdam

Family & Friends

Streets of Amsterdam, ein weiterer Band aus der Streets-of-Reihe, ist einmal mehr eine zeitgenössische Version des klassischen Stadtbilderbuchs. Das Buch stellt die Schönheit der Stadt an der Amstel in ihrer...

Weiterlesen
Kleine Wohnung? Tipps für mehr Stauraum thinkstock
Einrichtung mit Stil

Kleine Wohnung? Tipps für mehr Stauraum

Beim Einrichten kleiner Wohnungen stellt sich die Frage, wie man all seine Möbel auf wenig Fläche sinnvoll unterbringen kann. Der Raum soll einen nicht erdrücken, und man selbst sollte sich nicht nur auf der Stelle drehen zu können, sondern etwas mehr Platz haben. Wir geben Tipps, wie ihr Stauraum sinnvoll nutzen könnt.

Große Wohnungen in Stadtgebieten sind purer Luxus, kleine Wohnungen erfordern hingegen ein ausgeklügeltes System bei der Einrichtung. Wenn in einer Ein- oder Zwei-Zimmer-Wohnung Räume zu mehreren Zwecken genutzt werden, etwa zum Arbeiten, Schlafen und Wohnen, muss der Platz gut eingeteilt werden: Kreative Lösungen sind gefragt. Auf begrenztem Raum droht leicht das Chaos. Umso wichtiger ist es, genügend Stauraum zu schaffen.

Kleine Räume mit Stil

Der große Fehler bei der Einrichtung von kleinen Räumen ist, sie mit Möbeln zu überladen. Lieber sollten sie mit einer klaren Linie und so reduziert wie möglich eingerichtet werden. Der Leitgedanke: Weniger ist mehr!

Allgemein gilt: So viel wie möglich auf Möbel mit Doppelfunktionen zurückzugreifen. Wenn auch der Preis dabei höher ausfällt, die Investition zahlt sich wieder aus, da durch ihre Funktionalität wertvoller Raum einspart wird. Es ist verblüffend, was es heutzutage auf dem Markt gibt: Schrank, Tisch oder Kommode sind echte Verwandlungskünstler und machen aus einem Wohnraum gleich noch ein Arbeits- oder Esszimmer.

Ein großer und robuster Esstisch sieht toll aus, wenn er aber nur einmal im Monat genutzt wird, nimmt er in der übrigen Zeit unnötig viel Platz weg. Besser ist es, auf ein ausziehbares Exemplar oder eine Klapptisch zurückzugreifen. Stapelbare oder klappbare Stühle gibt es heutzutage auch im ansprechenden Design. Bei Bedarf kann schnell Platz für Gäste geschaffen werden – hinterher stellt man die Stühle einfach wieder an die Wand.

Ein Ecksofa eignet sich gut für eine kleine Wohnung. Es schmiegt sich platzsparend in die Ecke und benötigt weniger Platz als die sonst üblichen Sitzgruppen. Zusätzlich bildet die Couchlandschaft eine Art Ruhepol im Raum.

Hängeregale haben nicht nur Stil, sie nutzen auch optimal die Höhe des Raumes aus, Platz, der ansonsten verschenkt würde. Neuer Stauraum findet sich auch in nicht genutzten Nischen und Zimmerecken: Der perfekte Platz für ein Miniregal! Auf sperrige Möbel solltet ihr verzichten, sie erschlagen den Raum.

Die Optik macht’s!

Helle Töne lassen den Raum offener und größer wirken. So trickst man mit hellen Wänden und Möbeln das Auge aus. Kräftige Farben können unterdessen tolle Akzente setzen – sie sollten aber maßvoll eingesetzt werden: Eine ganze Wand damit zu streichen kann schnell erdrückend wirken. Ein Spiegel beeinflusst zusätzlich die Wahrnehmung des Raumes und lässt ihn größer erscheinen.

Platz nutzen bei Dachschrägen

Räume mit Dachschrägen schaffen zum einen Gemütlichkeit und Wohnlichkeit. Zum andern nehmen sie aber auch wertvolle Stellfläche weg. Doch auch eingeschränkte Fläche sollte genutzt werden: Beispielsweise mit modischen Sideboards oder flachen Sofas. Dadurch, dass diese Möbel niedrig sind, lassen sie den Raum optisch höher erscheinen. Regale im Modulsystem lassen sich individuell zusammenstellen. Mit dem Würfelsystem kann man so viele Regalelemente stapeln, wie die Dachschräge zulässt.

Wer mehr finanzielle Mittel zur Verfügung hat, kann sich ein auf die Dachschräge zugeschnittenes Möbelstück anfertigen lassen – es gibt inzwischen aber auch für Dachschrägen designte Möbel „von der Stange“ zu erschwinglichen Preisen.

Bei der Beleuchtung solltet ihr auf Hängeleuchten oder Deckenfluter verzichten: Diese Lichter wirken nur in hohen Räumen, in Räumen mit Dachschrägen erzeugen sie zu viele dunkle Ecken. Besser sind Stehlampen mit zwei Beleuchtungsebenen, das schafft optische Tiefe. Mit weiteren kleinen Lichtquellen können interessante Lichtinseln geschaffen werden.

Fazit

Mit den richtigen Mitteln kann man in jeder noch so kleinen Wohnung genügend Stauraum für viel Leben unterbringen – ohne dass es improvisiert und zusammengewürfelt wirkt, sondern mit Stil überzeugt.