• Streets of New York – Bildband macht Lust auf den Big Apple

  • San Francisco in 48 Stunden entdecken

  • Bang Krachao: die „grüne Lunge Bangkoks“

  • Wie entsteht ein Regenbogen

  • Mutti Parma ruft zum Rezeptwettbewerb auf

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Cusco zur beliebtesten Stadt Lateinamerikas gewählt

News

Im Rahmen einer Umfrage des amerikanischen Reisemagazins “Travel and Leisure” wurde Cusco von Reisenden und Lesern zur beliebtesten Stadt in Lateinamerika gewählt.

Weiterlesen

Mietkaution: Ist ein Mieter verpflichtet, eine Mietkaution zu zahlen?

News

und um die Mietkaution treten viele Fragen auf: Ist der Mieter dazu verpflichtet, eine Kaution zu zahlen? Wenn ja, wie hoch darf der Vermieter die Kaution ansetzen und wann ist...

Weiterlesen

Leben & Genuss

San Francisco in 48 Stunden entdecken

Leben & Genuss

In nur zwei Tagen die schönsten Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps der kalifornischen Weltstadt San Francisco erleben. Die besten Tipps für den Stadtrundgang.

Weiterlesen

Bang Krachao: die „grüne Lunge Bangkoks“

Leben & Genuss

Bangkok, die große, pulsierende Hauptstadt Thailands, besticht mit Tradition, Kultur und Moderne und zieht Reisende in ihren Bann. Die Metropole wird meist weniger mit sanftem und nachhaltigem Tourismus in Verbindung...

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Streets of New York – Bildband macht Lust auf den Big Apple

Fashion & Lifestyle

New York ist für vieles berühmt: Seine Wolkenkratzer, die gelben Taxis, die unzähligen Restaurants und nicht zuletzt seine hippe und bunte Bevölkerung – allesamt tolle Fotomotive. Der Bildband „streets of...

Weiterlesen

Abenteuer oder nicht? Taxi fahren in New York

Fashion & Lifestyle

Mit dem Taxifahren ist das in New York so eine Sache. Zwar bringen es die etwa 11.000 Yellow Cabs täglich auf knapp 500.000 Fahrten durch die engen Straßenschluchten Manhattans, doch...

Weiterlesen

Events & Nachtleben

„Fucking Drama“ – Österreicher holt Kurzfilmpreis

Events & Nachtleben

Gestern Abend wurde in München zum 19. Mal der renommierte Kurzfilmpreis 13th Street Shocking Short verliehen. Der Pay TV-Sender 13TH STREET hat in diesem Jahr in die Alte Akademie im...

Weiterlesen

Moderne Kunst vor dem Guggenheim Museum

Events & Nachtleben

Spektakuläre Bilder aus Bilbao: Die Biskaya-Metropole war am vergangenen Wochenende Schauplatz der Red Bull Clive Diving World Series. Vor der atemberaubenden Architektur des Guggenheim Museums zeigten die mutigen Springer ihre...

Weiterlesen

Family & Friends

Wie entsteht ein Regenbogen

Family & Friends

Sonnenschein, Regen und etwas Glück – das sind die Komponenten, um einen Regenbogen sehen zu können. Doch wie genau entsteht der bunte Bogen? Und warum sichten wir ihn im Sommer...

Weiterlesen

Restube – Mehr Sicherheit beim Badespaß

Family & Friends

Natur pur am See oder Meer - bei der Sommerhitze freut sich jeder über eine Abkühlung. Doch oft werden die Gefahren unterschätzt, die das Baden in Naturgewässern mit sich bringt...

Weiterlesen
Fahrradhelme in Hut-Optik thinkstock
  • 19. Mai 2014
  • Tanja Maruschke
Schicker Schutz

Fahrradhelme in Hut-Optik

Radfahrer werden dazu angehalten, zum Schutz des Kopfes einen Helm zu tragen. Viele sind aufgrund der Optik allerdings demgegenüber abgeneigt und verzichten darauf. Fahrradhelme, die mit modernen Mützen und Hüten überzogen werden, sind daher eine modische Alternative, aber bieten sie auch denselben Schutz?

In England sind sie bereits Pflicht und auch in Deutschland wird dazu geraten – Fahrradhelme. Sie bieten dem Radfahrer Schutz vor schweren oder gar tödlichen Kopfverletzungen bei Stürzen. Ein Problem haben die Helme allerdings: In der Regel schmeicheln sie dem Aussehen nicht gerade.

Da die Ästhetik bei den meisten Menschen nicht zu kurz kommen darf hat sich die Fahrradindustrie eine witzige und stylische Alternative überlegt: ein Helm, der als Hut verkleidet ist. Ob lässiger Schlapphut, coole Boardermütze oder ein Hut im klassischen Sherlock-Holmes-Stil – der Modehelm ist in vielen Variationen erhältlich.

Auf den ersten Blick lässt sich der falsche Hut kaum von einem echten Modell unterscheiden. Je nach Lust und Laune lassen sich mit nur wenigen Handgriffen verschiedene Überzüge über den Helm stülpen – das kommt beim Publikum an.

Stellte bis 2010 ausschließlich die Firma „Yakkay“ aus Dänemark die Helme mit der Hut-Optik her, haben mittlerweile auch andere Unternehmen das Konzept aufgegriffen und weiterentwickelt. Vom Hersteller „Abus“ ist beispielsweise ein Helm im Basecap-Style erhältlich. Für Ski- und Snowboardfahrer sind Helme mit Mützenoptik im Sortiment von „helt-pro“ erhältlich. Und auch die Cowboy-Variante für (Drahtesel-)Reiter sollte natürlich erwähnt werden.

Was man beim Kauf eines Helmes beachten sollte

Beim Helmkauf rät der ADAC dazu, vor allem auf die Passgenauigkeit zu achten. Auch gute Helme könnten ihr Schutzpotential nur dann ausschöpfen, wenn sie optimal sitzen und der Kopfform angepasst sind. Dazu sollte der Helm beim Händler Probe getragen werden, um festzustellen, ob er an irgendeiner Stelle drückt. Ebenfalls wichtig ist eine gute Belüftung mit zahlreichen, großen und durch Insektengitter geschützten Öffnungen.

Sicherheitsexperten stehen den Fahrradhelmen im Hutformat daher etwas skeptisch gegenüber. Es wird bemängelt, dass der trendige Kopfschutz weder Reflektoren noch Licht hat, die Lüftungsschlitze fehlen und auch die Riemen, mit denen der Helm am Kopf befestigt wird, noch verbesserungswürdig sind. Zudem kann der Helm nicht optimal an Kopfformen angepasst werden, da er aus einer festen Styroporschale besteht. „Grundsätzlich sind die Helme schon sicher, ihre Sicherheit wird jedoch durch den Überzug eingeschränkt“ lautet das Fazit von André Gläser, Technik- Referent beim Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC). Generell gilt jedoch auch für den Experten: „Es ist besser, einen solchen Helm zu tragen, als gar keinen“.