• Kunst im Hotel

  • Natascha Ochsenknecht sorgt für Durchblick

  • Die Brillentrends 2020: viel Farbe und Liebe zu Klassikern

  • Tapetentrends: 2020 wird das Tapeten-Jahr

  • Berlin und New York City schließen Tourismus-Partnerschaft

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Berlin und New York City schließen Tourismus-Partnerschaft

News

  NYC & Company und visitBerlin starten Erfahrungsaustausch zum Tourismus: Vermarktung der Bezirke sowie Destinationsmanagement zwischen zwei Reisezielen.

Weiterlesen

zero*magic – Leichtigkeit trifft Funktion

News

Den will man einfach haben: Der Taschenschirm zero*magic von Schirmspezialist doppler ist nicht nur irgendein Schirm. Er besitzt den allseits bekannten automatischen Öffnungs- und Schließmechanismus – doch es grenzt an...

Weiterlesen

Leben & Genuss

Shanghai vom Feinsten: Das Restaurant UltraViolet

Leben & Genuss

Abgefahren, abgefahrener, UltraViolet – das Spitzenrestaurant in Shanghai zählt wohl zu den originellsten Locations überhaupt. Nur zehn Personen haben im UltraViolet Platz. Bekocht werden sie vom französischen Spitzenkoch Paul Pairet...

Weiterlesen

Stadtluft schnuppern in Estland

Leben & Genuss

Das nordische Estland ist vor allem bekannt als Ziel für Natur-, Aktiv- und Abenteuerreisen. Doch auch für Städtetrips ist das Land eine gute Wahl.

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Kunst im Hotel

Fashion & Lifestyle

Wenn die kalte Winterluft im Januar und Februar durch die Straßen weht, finden nur vereinzelt Touristen ihren Weg in die europäischen Metropolen. Doch für Kunstliebhaber beginnt jetzt die spannendste Reisezeit...

Weiterlesen

Natascha Ochsenknecht sorgt für Durchblick

Fashion & Lifestyle

Schrill, stylisch und vor allem authentisch präsentiert sich die erste Brillen-Kollektion von Natascha Ochsenknecht. Mit einem Augenzwinkern wird der LOOK OF LOVE immer wieder neu inszeniert.

Weiterlesen

Events & Nachtleben

Geheimtipps: Die besten Rooftop Bars Europas

Events & Nachtleben

Mit einem erfrischenden Cocktail den Tag über den Dächern der Stadt ausklingen lassen ‒ das gibt es nicht nur in Manhattan. Denn in immer mehr Städten ist das kosmopolitische Flair...

Weiterlesen

Deutschlands beliebteste Fußballtempel

Events & Nachtleben

In welche Stadien gehen Fußballfans besonders gern? Und welche meiden sie lieber? Das Verbraucherportal Testberichte.de hat gut 240.000 Online-Rezensionen zu 55 Fußballstadien ausgewertet und Deutschlands umfangreichstes Stadion-Ranking erstellt.

Weiterlesen

Family & Friends

10 Jahre hello handmade Markt

Family & Friends

Schöne Dinge, gemacht mit Hand, Herz und Kopf. Dafür steht der hello handmade Markt in Hamburg.  Am 10. November 2019 zeigen in der „Kampnagel Kulturfabrik“ wieder rund 100 Design-Newcomer sowie...

Weiterlesen

60 Jahre Leifheit – Vom Rotaro über den Akkusauger zum Dampfreiniger

Family & Friends

Das Jahr 1959 war geprägt durch den Wiederaufbau. Konrad Adenauer war Bundeskanzler und die Rollenverteilung in der Gesellschaft war klar formuliert: Der Mann ging zur Arbeit und die Frau kümmerte...

Weiterlesen
Wuchswunder Kresse: Ganz einfach selbst gezogen thinkstock
Ohne Beet und Erde

Wuchswunder Kresse: Ganz einfach selbst gezogen

Kresse geht eigentlich immer: Kaum ein Kraut lässt sich so leicht selbst ziehen, und das ohne jegliche Ausrüstung und Zutun. Als wuchswillige Pflanze kann die Kresse nach nur wenigen Tagen geerntet werden.

 

Die Kresse hat nur einen Anspruch, und das ist ein gut bewässerter Untergrund. Ein sonniges Plätzchen ist ebenfalls förderlich, aber keine Voraussetzung. Es gilt aber: Je heller der Platz, desto besser sprießt sie.

Kresse nimmt eigentlich jedes ausreichend griffige Material zum Anlass, um innerhalb kürzester Zeit zu keimen und ein grünes Beet zu bilden. Dazu braucht man weder Garten oder Balkon. Nicht einmal ein Blumentopf oder Erde ist nötig. Es reichen Watte und ein kleines Schälchen, zum Beispiel ein leerer Eierkarton. Auch auf Zellstoff wie etwa Küchenpapier gedeiht die Kresse prächtig.

Kresse selbst ziehen

Und so zieht ihr die Kresse selbst: Legt das Schälchen mit Watte oder Küchenpapier aus und befeuchtet sie gut. Streut anschließend die Kressesamen darauf. Nach nur zwei Tagen lassen sich bereits Keime erkennen. Nach vier bis sieben Tagen könnt ihr sie bereits ernten. Achtet jedoch darauf, den Untergrund stets gut feucht zu halten, nur so gelingt das Kraut auch wirklich.

Wenn ihr einen Blumentopf mit Erde verwenden wollt, sollten die Samen nicht mit Erde bedeckt werden, sondern lediglich auf die Erde gelegt werden. Auch die Erde muss gut feucht gehalten werden, damit der grüne Kresse-Teppich gedeiht.
Nicht viele Pflanzen machen es einem so einfach wie die Kresse. Dazu ist sie ausgesprochen gesund: Sie ist ein vitamin- und mineralstoffreicher Kraftspender, wertvoll mit ihren Senfölen, die sie zudem sehr würzig machen.

Kresse in der Küche

Hervorragend passt sie auf ein einfaches Butterbrot mit einem gekochten Ei, in Salaten oder einem Kräuterquark. Wer mehr als nur einen kleinen Kresse-Snack möchte, dem sei das leckere Kresseschaum-Süppchen von www.worldsoffood.de empfohlen. Trotz der schnellen Zubereitung ist diese Suppe etwas Ausgefalleneres und für fleißige Kressezüchter geeignet.