Umweltbewusst einkaufen: Supermärkte ohne Verpackungen Original Unverpackt
Alles plastikfrei

Umweltbewusst einkaufen: Supermärkte ohne Verpackungen

Wer umweltfreundlich einkauft, macht’s jetzt ohne – und zwar ohne Verpackung. Was auf den ersten Blick umständlich klingt, ist in Wirklichkeit gar nicht so aufwendig. Mittlerweile gibt es in Deutschland nämlich einige Supermärkte, in denen man plastikfrei einkaufen kann.

85 Prozent der Deutschen würden eigene Behältnisse mit zum Einkaufen nehmen, um Plastikmüll zu vermeiden. Das ergab eine Umfrage des Naturschutzbundes (NABU) aus dem Jahr 2014. An sich ist das eine erfreuliche Statistik. Vor allem, wenn man sich vor Augen führt, dass Deutschland mit 11,7 Millionen Tonnen pro Jahr den höchsten Plastikverbrauch Europas stellt. Ein erster Schritt in die richtige Richtung sind diesbezüglich Supermärkte ohne Verpackungen, in denen man plastikfrei einkauft. Und die entwickeln sich derzeit zu einem regelrechten Trend bei uns.

Das Prinzip von Supermärkten ohne Verpackungen

Beim unverpackten Einkaufen bringt der Kunde seine Verpackung (zum Beispiel verschließbare Gläser) selbst mit in den Laden und kauft nur die Mengen, die er auch wirklich braucht. Natürlich ist das Angebot nicht mit der Vielfalt gängiger Supermarkt-Ketten vergleichbar. Aber man bekommt, was man braucht: vom Obst und Gemüse über Reis und Olivenöl bis zum Waschmittel. Jede Ware wird hier „offen“ angeboten – sie wird vom Kunden in seine mitgebrachte Verpackung selbst abgefüllt.

Bild: Original Unverpackt; In Berlin gibt es sogar verpackungsfreien Wodka

Damit jeder am Ende einen fairen Preis zahlt, wird vor dem Befüllen das Verpackungsgewicht bestimmt und an der Kasse von der Füllmenge abgezogen. So stellen die Verkäufer sicher, dass man wirklich nur das Warengewicht bezahlt. Wer zuhause keine geeigneten Abfüll-Gefäße hat, kann in den meisten Läden umweltfreundliche Verpackungen kaufen – die er dann beim nächsten Mal wieder mitbringt versteht sich.

Ein schöner Nebeneffekt: Durch das Konzept der plastikfreien Supermärkte wird nicht nur der Plastikmüll eingedämmt, sondern auch die Lebensmittelverschwendung reduziert, schließlich kann nur so viel gekauft werden, wie man tatsächlich benötigt. Ein weiterer Pluspunkt: Die meisten Läden bieten zudem regional erzeugte Produkte an. Einziger Nachteil: Aufgrund der verhältnismäßig kleinen Einkaufsmengen sind die Produkte teurer als im normalen Supermarkt. Auf jeden Fall ein Trend, bei dem wir uns wünschen, dass er nicht wieder vergeht.

Bild: Original Unverpackt 

Städteliste: Hier könnt ihr plastikfrei einkaufen

In folgenden Städten könnt ihr bereits umweltschonend einkaufen:

rutaNatur, Augsburg

Original Unverpackt, Berlin Kreuzberg

Freikost Deinet, Bonn

Lose, Dresden

Louise genießt, Erfurt

Edel Unverpackt, Hannover

LoLa – der LoseLaden, Hannover

Annas Unverpacktes, Heidelberg

Unverpackt, Karlsruhe

Unverpackt – lose, nachhaltig, gut, Kiel

EchtUnverpackt, Leipzig

Einfach Unverpackt, Leipzig

unverpackt Mainz, Mainz

Tante LeMi, Mönchengladbach

Ohne, München

Plastikfreie Zone, München

Einzelhandel – Zum Wohlfüllen, Münster

natürlich unverpackt, Münster

Unverpackt Passau, Passau

Tante Trine, Recklinghausen

Müritz Unverpackt, Röbel

regional und unverpackt, Schwäbisch Gmünd

Schüttgut – nachhaltige & unverpackte Lebensmittel, Stuttgart

Unverpackt Trier, Trier

Bio Unverpackt, Wiesbaden

Dieser Beitrag stammt von Derk und dem urbanlife-Team