• Smart Home – Milliardenpotenzial bleibt ungenutzt

  • Veg-O-Mat gibt Auskunft über die Veggie-Freundlichkeit der Parteien

  • Mietwohnung: Was ist erlaubt und was nicht

  • So trinken wir Kaffee

  • Neu- und Gebrauchtwagen günstiger kaufen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Smart Home – Milliardenpotenzial bleibt ungenutzt

News

Egal ob eine durch den Kühlschrank automatisch erstellte Einkaufsliste oder die Überwachung der Wohnung per Smartphone von unterwegs: Die Vorteile eines Smart Home-Systems scheinen ebenso vielfältig wie verlockend. Eine aktuelle...

Weiterlesen

Neu- und Gebrauchtwagen günstiger kaufen

News

Oliver Kerner, professioneller Vertriebstrainer, Speaker und Coach aus Bremen und Gründer von OK-Training, kennt die Tricks der Verkäufer und gibt im Folgenden eine Anleitung in drei Schritten, wie sich der...

Weiterlesen

Leben & Genuss

Veg-O-Mat gibt Auskunft über die Veggie-Freundlichkeit der Parteien

Leben & Genuss

Der VEBU (bald ProVeg) veröffentlicht heute seinen Veg-O-Mat. Mit diesem Onlineangebot in Anlehnung an den bekannten Wahl-O-Mat können Wähler herausfinden, welche Parteien in Veggie-Fragen am besten zu ihnen passen. Dafür...

Weiterlesen

Mietwohnung: Was ist erlaubt und was nicht

Leben & Genuss

Das Leben in einer Mietwohnung wird durch viele verschiedene Faktoren bestimmt. Die Regeln für das Zusammenleben in einem Mehrfamilienhaus werden zum Großteil dadurch festgelegt, dass man die anderen Bewohner nicht...

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

Britische Studie warnt vor Handtaschen und High Heels

Fashion & Lifestyle

„Wer schön sein will, muss leiden“, heißt ein bekanntes Sprichwort. Ähnliches besagt jetzt auch eine Studie der BCA (British Chiropractic Association). Viele Modeerscheinungen haben direkte gesundheitliche Konsequenzen wie Kopfschmerzen, Migräneattacken...

Weiterlesen

Banksy in New York - Street Art-Buchtipp

Fashion & Lifestyle

Street Art-Künstler Banksy hat im Oktober 2013 mächtig Eindruck am Big Apple hinterlassen hat. Das Buch „Banksy in New York“ fasst diesen Monat sehenswert zusammen.

Weiterlesen

Events & Nachtleben

Woran man eine gute Bar erkennt

Events & Nachtleben

Woran man eine gute Bar erkennt? Einige Barkeeper meinen, dass es die Mitarbeiter seien, die eine Bar zu etwas ganz Besonderem machen. Andere wiederum verweisen auf die Anzahl der angebotenen...

Weiterlesen

5 Bartipps für München

Events & Nachtleben

Wer gerne gute Drinks genießt, ist in der bayerischen Landeshauptstadt ideal aufgehoben. Sechs Bar-Tipps für München.

Weiterlesen

Family & Friends

"meine ernte" bringt euch in den Garten

Family & Friends

meine ernte meint es wörtlich! Hier werdet ihr auch ohne eigenen Garten zum Hobbygärtner und Gemüsebauern.

Weiterlesen

Was die gleichgeschlechtliche Ehe rechtlich bedeutet

Family & Friends

Ein Grund zum Feiern für viele gleichgeschlechtliche Paare: Kürzlich gab der Bundestag der Ehe für alle sein „Ja-Wort“. Was für rechtliche Konsequenzen die Entscheidung mit sich bringt, klärt Markus Mingers...

Weiterlesen
Schimmel vermeiden – so klappt’s thinkstockphotos.com

Schimmel vermeiden – so klappt’s

Im Herbst werden die Tage kälter und nässer und die Heizperiode beginnt. Perfekte Bedingungen für das Entstehen von Schimmel. So vermeidet ihr Schimmel in der Wohnung.

Damit Schimmelpilze gedeihen, brauchen sie Feuchtigkeit, nicht zu kalte Temperaturen und natürlich Sauerstoff. Entsprechend sind feuchte Stellen in der Wohnung die typischen Gefahrenherde für eine Schimmelbildung – allen voran Bad und Küche. Doch auch im Schlafzimmer – man gibt etwa 1 bis 1,5 Liter Feuchtigkeit pro Nacht an seine Umwelt ab – und in Räumen, in denen Wäsche getrocknet wird, schimmelt es immer wieder. Außenwände sind häufig schimmelgefährdet. Sie sind in der Regel kälter als die Raumtemperatur, wodurch sich an ihnen Kondenswasser bildet und so ein feuchtes Milieu entsteht. Aber wie kann man die Schimmelbildung verhindern?

Schimmel in der Wohnung verhindern

Die goldene Regel beim Vermeiden von Schimmel in der Wohnung: Reduzieren der Luftfeuchtigkeit. Und das gelingt am besten durch das Beachten der folgenden Tipps.

Richtig Lüften

Am besten drei Mal täglich stoßlüften. 5 bis 10 Minuten Fenster komplett auf und frische Luft hereinlassen, für längere Zeit gekippte Fenster (Dauerlüften) vermeiden.

Außenwände: Ausreichende Luftzirkulation ermöglichen

Keine Möbel an die Außenwände stellen, sodass sich die Wände von innen her erwärmen können. Lässt es sich nicht verhindern, mindestens 5-6 cm Platz zwischen der Wand und dem Möbelstück lassen. Unten im Sockelbereich sollten Lüftungsöffnungen vorhanden sein, sodass die Luft zwischen Einrichtung und Wand zirkulieren kann. Auch die Raumecken sollte man von Möbeln freihalten.

Bad und Küche gut lüften

Beim Duschen und Baden – aber auch beim Kochen – entsteht zusätzliche Feuchtigkeit. Diese sollte man so schnell wie möglich ableiten, sprich: Dunstabzugshaube an, nach der Körperhygiene das Bad gut lüften. Wer kein Fenster hat, lässt die Türe auf.

Türen schließen

Türe zu heißt es hingegen bei Räumen, die kälter sind als der Rest der Wohnung, beispielsweise Flur, Speisekammer oder Abstellraum. Auch die Türen zu feuchten Räumen sollten geschlossen bleiben.

Kein Wäschetrocknen in der Wohnung

Wer eine Maschine Wäsche in der Wohnung trocknet, muss mit zusätzlichen 1 bis 1,5 Litern Feuchtigkeit in der Luft des entsprechenden Raumes rechnen. Wenn möglich: Wäsche an der frischen Luft trocknen. Geht es nicht, am besten einen großen Raum zum Aufhängen wählen, damit sich die Feuchtigkeit auf ein möglichst großes Luftvolumen verteilt.

Zimmerpflanzen reduzieren

Zimmerpflanzen sorgen zwar für ein angenehmes Ambiente, allerdings auch für ein Plus an Luftfeuchtigkeit. Etwa 0,5 bis 1 Liter Feuchtigkeit geben sie pro Tag an ihre Umwelt ab. Achtet also darauf, dass eure Wohnung nicht zum Gewächshaus mutiert und wählt die Zimmerpflanzen mit Bedacht aus. Weniger ist hier mehr.

 

Dieser Beitrag stammt von Derk und dem urbanlife-Team