• 7 Fenstersauger von Leifheit zu gewinnen

  • Interview: Daniela Katzenberger und die Fake News

  • Mario Gamba eröffnet Restaurant im Eataly München

  • SNES Mini: Die Retro-Konsole im Test

  • Marktbesuch in Cork mit Shane McMahon

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5

News

Mario Gamba eröffnet Restaurant im Eataly München

News

Gastgeber mit Leib und Seele: Mario Gamba, der vor über 20 Jahren zum ersten Mal die Türen zu seinem Restaurant Acquarello im Stadtteil Bogenhausen öffnete, möchte nun seine unverfälschte italienische...

Weiterlesen

Diese 7 Pflichten haben Mieter

News

Wie eigentlich jeder Vertrag, bringt auch der Mietvertrag Pflichten mit sich. Nicht nur der Vermieter muss gewisse Dinge beachten, auch der Mieter hat einige Aufgaben zu erfüllen. Welche Pflichten dies...

Weiterlesen

Leben & Genuss

7 Fenstersauger von Leifheit zu gewinnen

Leben & Genuss

urbanlife.de verlost in Zusammenarbeit mit Leifheit sieben Fenstersauger Dry&Clean Sets! So nehmt ihr am Gewinnspiel teil:

Weiterlesen

Marktbesuch in Cork mit Shane McMahon

Leben & Genuss

Der irische Spitzenkoch Shane McMahon, der lange schon in München lebt und dort „Shane´s Restaurant“ betreibt, nimmt uns im Video mit auf einen typischen Markt in seinem Heimatland.

Weiterlesen

Fashion & Lifestyle

SNES Mini: Die Retro-Konsole im Test

Fashion & Lifestyle

Nintendo reitet weiter auf der Nostalgiewelle – und bringt nach der Miniaturversion des NES nun das SNES Mini auf den Markt. Das kann die kleine Konsole.

Weiterlesen

Britische Studie warnt vor Handtaschen und High Heels

Fashion & Lifestyle

„Wer schön sein will, muss leiden“, heißt ein bekanntes Sprichwort. Ähnliches besagt jetzt auch eine Studie der BCA (British Chiropractic Association). Viele Modeerscheinungen haben direkte gesundheitliche Konsequenzen wie Kopfschmerzen, Migräneattacken...

Weiterlesen

Events & Nachtleben

Woran man eine gute Bar erkennt

Events & Nachtleben

Woran man eine gute Bar erkennt? Einige Barkeeper meinen, dass es die Mitarbeiter seien, die eine Bar zu etwas ganz Besonderem machen. Andere wiederum verweisen auf die Anzahl der angebotenen...

Weiterlesen

5 Bartipps für München

Events & Nachtleben

Wer gerne gute Drinks genießt, ist in der bayerischen Landeshauptstadt ideal aufgehoben. Sechs Bar-Tipps für München.

Weiterlesen

Family & Friends

Interview: Daniela Katzenberger und die Fake News

Family & Friends

Daniela Katzenberger (31) wurde 2009 durch ihre Teilnahme an der VOX-Doku-Soap „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“ zur deutschlandweit bekanntesten Kultblondine. Seit 2014 sind die „Katze“ und der Schlagersänger Lucas Cordalis ein...

Weiterlesen

"meine ernte" bringt euch in den Garten

Family & Friends

meine ernte meint es wörtlich! Hier werdet ihr auch ohne eigenen Garten zum Hobbygärtner und Gemüsebauern.

Weiterlesen
Die Luxuswagen der 60er Jahre: Ford Mustang, Mercedes 600, Ferrari GTO 250 Getty Images
  • 08. Juli 2015
  • Martin Imruck

Die Luxuswagen der 60er Jahre: Ford Mustang, Mercedes 600, Ferrari GTO 250

In den 60er Jahren profitierte der deutsche Automarkt von einem Produktionsrekord. Fast 1,7 Millionen PKWs wurden allein 1960 hergestellt. Unter den Modellen: Drei Luxuskarossen, die bis heute besonders in Erinnerung geblieben sind.

Luxuswagen 60er: Ford Mustang

Nach ersten Entwürfen im Jahr 1962, stellt die Ford Motor Company zwei Jahre darauf das erste Modell der Mustang Generation vor. Dieses zeichnet sich neben einem kompakten Äußeren auch durch das Logo des galoppierenden Pferdes auf dem Chromgrill aus. Das Modell orientierte sich am Grundaufbau des Ford Falcon, der bereits 1960 auf dem Markt erschien.

Mit 2,8 Litern, sechs Zylindern und 102 PS kam die Basisversion des Mustangs noch nicht an die Leistung der Sportmaschinen heran, die folgen sollten. Die anschließenden Achtzylindermodelle ließen das Motorsportherz mit 270 PS und Höchstgeschwindigkeiten nahe der 200 Stundenkilometer schon höher schlagen. Die Verkaufszahlen des Mustangs brachen in den 60er Jahren alle Rekorde. Alleine im ersten Verkaufsjahr wurden über 400.000 Exemplare verkauft. Vorteil des Mustangs war, dass nahezu jede Zielgruppe an ihm Gefallen fand. Besonders die große Zahl junger Bürger und Familien waren von den Modellen der 60er Jahre angetan. Auch aufgrund der hohen Verbreitung, beginnen die Verkaufspreise für einen gut erhaltenen Mustang schon unterhalb der 10.000 Euro-Marke. Dennoch sind die Preise bei Sammlerstücken natürlich wesentlich höher.

Luxuswagen 60er: Mercedes 600

1963 wartet Mercedes mit einem Luxuswagen auf, der anderen Fahrzeugen dieser Gewichtsklasse meilenweit voraus ist. Der Mercedes 600 ist eine 5,54m lange und 2,5 Tonnen schwere Limousine, die es mit dem starken, 6,3 Liter fassenden Achtzylindermotor sogar auf ganze 250 PS bringt. Das Gefährt schafft es, trotz seiner Masse, auf eine Spitzengeschwindigkeit von gut 205 Kilometer pro Stunde. Von Null auf Hundert braucht der Luxus-Schlitten gerade einmal zehn Sekunden. Es wird zudem eine Sonderausführung des Mercedes 600 angefertigt. Das „Pullman-Modell“ ist noch länger als der ursprüngliche Wagen und auch als Sechstürer – drei auf jeder Seite – erhältlich. Bis heute fertigt Mercedes Staatslimousinen unter der Bezeichnung „Pullman“ an. Die Wagen zeichnen sich bis heute neben ihrem Komfort, durch ihre hohe Sicherheit aus und sind deshalb weltweit gefragt.

Die modernen Stoßdämpfer, sowie Luftdämpfer und integrierte Servolenkung sorgen selbst bei hohen Geschwindigkeiten für einen Fahrkomfort, der in den 60ern seinesgleichen sucht. Der Verkauf gestaltete sich zunehmend rentabel, obwohl die Wartezeiten zeitgleich in die Höhe schossen. Etwas mehr als 2.500 Modelle wurden während der Produktionszeit des Mercedes 600 zwischen 1963 und 1981 verkauft. Die meisten von ihnen wurden als Spezialanfertigung individuell an die Vorstellungen der Kunden angepasst. Der Preis für den Limousinen-Vorreiter aus den 60er Jahren beläuft sich heute auf mindestens 50.000 Euro.

Luxuswagen 60er: Ferrari GTO 250

Der mit Abstand teuerste Wagen der 60er Jahre wurde zwischen 1962 und 1965 produziert. Der Ferrari GTO 250. Mit gerade einmal 1000 Kilogramm wurde der Flitzer als Straßenmodell zugelassen. Dabei handelte es sich ursprünglich um eine Abwandlung der Rennversion. Sein 12-Zylinder-Motor peitschte das Gefährt mit gut 300 Pferdestärken über den Asphalt. Aber auch auf der Rennstrecke kam der Wagen zum Einsatz. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 285 Stundenkilometern dominierte der GTO 250 zwischen 1962 und 1964 die Rennstrecken dieser Welt.

Mit verantwortlich dafür, warum er nach 1965 Vergessenheit geriet, ist nicht nur das schnelllebige Renngeschäft. Auch der veraltete Frontmotor und die hintere Starrachse verhinderten einen Verbleib des Wagens aus der Schmiede von Enzo Ferrari in der Rennszene. Moderne Mittelmotoren spielten nun die erste Geige bei Sportwagen.

Der Ferrari GTO 250 wurde in der ursprünglichen Ausführung nur 36 Mal herstellt. Viele der Modelle wechselten mehrfach für mehrere Millionen Euro den Besitzer und der Kaufpreis liegt bei einem der seltenen Modelle deutlich über der Zehn-Millionen-Euro-Marke. Damit ist der Ferrari GTO 250 einer der teuersten, wenn nicht das teuerste Fahrzeug aus den 60er Jahren und hat damit einen Platz in die Reihe der geschichtsträchtigen Luxus-Automodelle sicher.

Dieser Beitrag stammt von Derk und dem urbanlife-Team