Unnützes Wissen zu Weihnachten thinkstockphotos.com

Unnützes Wissen zu Weihnachten

Wer am Festtagstisch ein wenig klugscheißen will, der bekommt hier etwas nutzloses Wissen rund um Weihnachten frei Haus.

Maria, Josef, die Hirten und drei Weisen aus dem Morgenland – alles olle Kamellen. Dieses Basiswissen Weihnachten beherrschen die Meisten und es taugt nicht für eine kleine Runde Klugschiss. Etwas anders sieht es mit den folgenden Fakten aus. Da wird auch Opa mit Hörgerät noch hellhörig.

Der größte Schokoladen-Weihnachtsmann
Der größte Schokoladen-Weihnachtsmann wurde mit einem Gardemaß von 5m Höhe am 5. Dezember 2011 von dem Einkaufszentrum Mirabello in Italien hergestellt.

Immer dieses Schenken
Am häufigsten wird an Weihnachten Parfum verschenkt. Langweilig hat sich dereinst der inzwischen emeritierte Papst Benedikt XVI. gedacht. Und schenkte kurzerhand seinem Bruder Georg an Weihnachten 2007 einen elektrischen Fußwärmer.

Prost
Wenn zum normalen Konsum noch der eine oder andere Glühwein hinzukommt, überrascht es wenig: Der Alkoholkonsum der Deutschen steigt rund um die Weihnachtszeit um rund 36 %.

Nadeln
400.000 Nadeln hat ein Weihnachtsbaum von zwei Metern Höhe im Durchschnitt. Wenn der Weihnachtsbaum nach der ganzen Feierei entsorgt wird, bleiben gefühlt 399.999 auf dem Boden zurück. Aber schee war er scho.

Was gibt’s?
Gans. Und zwar nicht wenig. 76% der jährlich verspeisten Gänse landen zwischen Oktober und Dezember im Rohr. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) geht davon aus, dass in zwei von drei Haushalten das gerupfte Federvieh an Weihnachten auf den Teller kommt.
Ein zweiter Klassiker: Karpfen. Etwa die Hälfte aller Karpfen geht im Dezember über den Tresen.

Zulage
Es wird an Weihnachten geschlemmt, was das Zeug hält. Heißt es jedenfalls immer. Kaum jemand, der nicht stöhnt, wie viel Essen es gab. Aber es schmeckt ja auch so lecker. Am Ende stehen trotzdem nur 370 Gramm mehr auf der Waage, sagt zumindest eine Studie des amerikanischen National Institutes of Health. Insofern: Alles halb so wild. Mit Sport und etwas Disziplin sind die Gramm auch schnell wieder runter.

Gibt’s weiße Weihnachten?
Ja! Aber zu 100% nur auf der Zugspitze. Immer noch fast sicher ist das in Lagen über 800 Metern. Im Rest von Deutschland sind weiße Weihnachten aber eher Ausnahme als Regel. Laut Deutschem Wetterdienst erfüllt sich nur etwa alle acht Jahre dieses Wintermärchen. Und das war, rein statistisch gesehen, übrigens schon immer so.

 

Dieser Beitrag stammt von Derk und dem urbanlife-Team